BEKLEIDET – Modeblog / Fashionblog Germany

Author Archive

Ramontisch

Posted in Outfit


pullover*: Bershka // skirt: H&M // boots: H&M // bag: Marrakech // necklace*: Bershka

Mir ist aufgefallen, dass ich schon länger nichts ‘romantisches’ getragen habe. Ich meine sowas mädchenhaft verspieltes mit rosa und Blümchen und eben die volle Montur. Deswegen dachte ich mir, es wird mal wieder Zeit. Frühe rhabe ich so etwas ständig getragen. Verrückt, wie sich der Stil mit der Zeit so verändert…

I just realized that I haven’t worn any romantic outfits the last time. Some years ago I have almost always worn stuff like this. Crazy how your style changes with the time…

monday update kw 43

Posted in random

Auf dem Plan: Ich bin gerade in der Wüste in Abu Dhabi. Wie verrückt ist das bitte? Ich kann es wirklich immer noch nicht fassen, wie ich hier gelandet bin. Ganz ganz bald erzähle ich euch mehr. Bis dahin seid ihr auch auf Instagram ganz gut bedient. ;) Mitte der Woche geht es dann für mich weiter nach Berlin mal wieder. Juhu!

(more…)

interior sunday: rugs

Posted in interior


ferm living rugs

Ok, Immer mal ein neues Sofa kaufen, weil man das alte nicht mehr sehen kann, wird auf Dauer ein bisschen teuer. Man kann einen Raum aber wahnsinnig schnell mit Textilien ändern. Ein Teppich kann den ganzen Raum zusammenhalten. Gerade große, leere Zimmer werden mit einem Teppich gleich viel wohnlicher und jetzt, wo es kälter wird und ich ständig kalte Füße habe, finde ich so einen Teppich immer attraktiver. Ich steh übrigens gerade sehr auf bunt, sieht man das? ;)

(more…)

checkered

Posted in Outfit


coat*: Topshop // top*: Bershka // shorts*: Bershka // boots*: Shellys London via Sarenza // bag*: Some store in new York

Ich sauge noch schnell die letzten Sonnenstrahlen auf. Hier ist gerade wirklich schönes Wetter und ich glaube wir haben mit dem Oktober wahnsinnig großes Glück gehabt. Vielleicht ist ja alles ganz schnell wieder vorbei und zack haben wir Frühling. Bei diesem Outfit habe ich spontan mal komplett Kariert getragen. Erst, weil ich neugierig war, wie das wohl aussieht und dann aus Überzeugung. Warum nicht mal Muster von Kopf bis Fuß? Karierte Schuhe fehlen noch. ;)

(more…)

ich hab mehr follower als du

Posted in opinion

“vielleicht schaff ich es heute noch, die nächsten tausend Follower vollzukriegen”. Wir stehen in der Runde, ich starre gedankenverloren mein Glas an und brauche eine Weile, bis der Satz bei mir ankommt. Und während das Gespräch so weiterläuft, bleibe ich an diesem Satz hängen. Vielleicht bekomme ich heute meine nächsten 1000 Follower voll? Was hat das zu bedeuten? Ist das irgendwie eine Art Etappensieg oder so? Ich hab den Verlauf des Gesprächs völlig verloren, denn plötzlich wird mir klar: Irgendwie messen wir uns tatsächlich an Followern. Machen uns jetzt wirklich Page Impressions und Social Media Follower aus? Ich fühle mich dreckig, ich will das gar nicht. Ich möchte bitte gerne weiter Jana sein. Die, die zwar irgendeinen Instagram Account hat und auch wahnsinnig gerne bloggt, die aber trotzdem Jana bleibt, ganz egal wie viele Leute dieses Zeug nun tatsächlich lesen. “wie viele Facebook Fans hat die denn? …achso, naja. Ich hab mehr.” – Gratulation!

“ich hab andere Blogger irgendwie satt. Das ist alles so ein riesiger Inzesthaufen und es geht immer nur ums bloggen und erfolgreich sein” meinte letztens eine befreundete Bloggerin zu mir und ich konnte mich so sehr in ihrer Meinung wieder finden. Ich hänge wahnsinnig gerne mit euch ab, ich lerne euch wirklich gerne kennen. Aber wenn ihr nur bei mir seid, in der Hoffnung, ich verlinke euch im Laufe das Tages mal auf Instagram, dann seid bitte fair und geht mir aus dem Weg. Sowas tut nämlich weh.

“du musst unbedingt über dieses Thema bloggen, das bringt so viel Traffic” ist es mir vor ein paar Monaten mal rausgerutscht und danach hab ich mich irgendwie dreckig gefühlt. Wie jemand, der korrupte Deals macht. Der über Leichen geht um das zu bekommen, was er will. Und das ist wahnsinnig übertrieben, ich weiß. Aber ich hatte in dem Moment Angst mich selbst zu verlieren. Das passiert in diesem Business wahnsinnig schnell, weil du immer selbst für deinen Erfolg verantwortlich bist. Warum suchen sich Youtuber für ihre Videos immer die wahnwitzigsten Titel für ihre langweiligen 10 Minuten Reden aus? Weil die Leute eher klicken. Ist doch klar. Und während ich andere Blogger, die für ein bisschen Geld für jeden Discounter werben, verurteile, wurde mir irgendwann klar, dass ich selbst ganz dringend aufpassen muss, wie weit ich gehe.

Ich bin verdammt stolz auf mich, dass ich schon immer alles abgelehnt habe, was mir in irgendeiner Weise nicht gefallen hat. Vom Kaffeehersteller bis zum Fashionlabel. ich behaupte sogar, dass ich da so konsequent bin wie wenige andere Blogger. Ich war mal bei einem Netzwerk unter Vetrag, bei dem ich gefühlte 80% der Aufträg abgelehnt habe. Und wenn ich am Ende gesehen habe, wie sich die anderen Blogger für die Kohle durch diese schlechten Advertorials gekämpft haben, wusste ich immer, dass ich das absolut richtige getan habe. Wovor ich wirklich Angst habe, ist der Tag, an dem ich einem anderem Blogger begegne und nur seine Followerzahlen sehe. Der Tag, an dem ich mir denke “Die hat gerade mal 500 Fans auf Facebook, geh mal lieber zu jemandem, der wichtiger ist”. Der Grad zwischen beruflich bloggen und nicht zu verbissen werden ist so unglaublich schmal. Ich bete zu Gott, dass ich niemals so eine Person werde, ich könnte nie wieder in den Spiegel schauen. Wenn ich jemals aufhöre unter meinen Outfits irgendeinen Stuss zu schreiben, weil ich einfach keine Lust habe die kulturelle Existenzberechtigung der Jeansjacke zu erläutern, dann holt mich bitte auf den Boden der Tatsachen zurück. Ich möchte bitte niemals niemals niemals so ein Mensch werden.

letter salad

Posted in Outfit

pullover*: Bershka // boots*: Sol Sana via Sarenza // bag*: Rebecca Minkoff via Sarenza // necklace*: Bershka

Eine gute Sache am Herbst ist zumindest, dass man wieder Pullover tragen kann. Und ich mag lange Ärmel einfach wahnsinnig gerne. Die ehe einfach immer schmeichelhaft aus. Und wer kein Geld mehr hat, kauf den Pullover einfach ein paar Nummern größer und spart sich die Hose. ;) Irgendwie hatte ich zuhause das Gefühl, der sei noch länger. Was soll’s – guckt ja keiner. Eigentlich wollte ich diesen Pullover hier, aber der war damals ausverkauft. ;(

(more…)