Fashionblog Travelblog Interiorblog Germany

natural cosmetics – my favorites

Posted in beauty


Vor zweieinhalb Monaten habe ich meine Pflege umgekrempelt. Seitdem kaufe ich nur noch Naturkosmetik und nicht komedogene Pflegeprodukte und das ganze hat ein wenig mein Leben verändert, weil sich mein Hautbild komplett verändert hat. Ich dachte immer, ich hätte sehr trockene Haut, in Wahrheit waren meine Poren nur verstopft und konnten nicht atmen. Seit ich mich also mit der Pflege auseinander gesetzt habe, hatte ich null Probleme mit trockener oder gereizter Haut und Pickel waren völlig verschwunden. Allerdings gilt das ganze nur solange, wie man es auch einhält. In den letzten Tagen habe ich das ganze ziemlich vernachlässigt, mich ein paar mal nicht abgeschminkt und meine Haut nicht so oft gereinigt und ich wurde direkt mir einem dicken Pickel am Kinn bestraft. Naja, selber schuld. Ich wollte euch hier meine Produkte zeigen, mit denen ich wirklich gut auskomme, deren Inhaltsstoffe gut verträglich sind und die vor allem nicht zu teuer sind. Vielleicht habt ihr ja auch Erfahrungen mit Naturkosmetik gemacht?

around two and a half months ago I changed completely to natural cosmetics and it changed my life a little bit. I always thought I have dry skin but actually my pores couldn’t breathe. Since I changed my skin care I have no problems with dry skin or spots at all. I just wanted to show you a few products I really learned to love plus they’re affordable cause they were the cheapest products with those ingredients I could find.

in the morning
Lavera gentle facial toner

before make up
Lavera moisturizing cream
Annemarie Börlind Lifting serum (around the eyes)

in the evening
Lavera gentle facial toner (to remove make up)
Clinique clarifying lotion or Alkmene facial tonic (both are great)

in the night
Lavera firming night cream
Kiehl’s Lip Balm
Annemarie Börlind eye wrinkle cream

from time to time
Kneipp peeling enzymatique (to remove old skin cells)
Annemarie Börlind revitalizing eye pads (after long days, removes eye circles immediately)

9 all time must have basic pieces

Posted in Onlineshop

blouse // tee // blazer
jeans // trousers // skirt
sneakers // boots // trenchcoat

sich auf neun Teile festzulegen ist gar nicht so einfach. Vor allem in unserer Gesellschaft, in der wir ständig konsumieren, wegwerfen und einfach neu kaufen. Und wo es Kleidung in allen Varianten und Farben gibt. Ich hab mir letztens darüber Gedanken gemacht, was So Basicteile sind, die man einfach im Schrank haben sollte und bin letztendlich zu dieser Auswahl gekommen.
Ein weißes Hemd aus weichem, fließenden Stoff, ein einfaches graumeliertes Shirt, ein schwarze Blazer, eine perfekt sitzende Bluejeans, entweder eine schwarze beschichtete Jeans oder eine (Kunst)Lederhose, ein weiter Faltenrock, weil er so gut wie jeder Figur schmeichelt, bequeme Sneakers, welche Präferenzen man da auch immer haben mag, schwarze Stiefeletten mit mittelhohem Absatz und ein einfacher Trenchcoat. Ich glaube, wenn man diese Sachen hat, kann man so gut wie jeden Anlass abdecken – von schick über Lässig bis zum Party Outfit.
Weitere Anschaffungen wären vielleicht noch ein schönes Paar Pumps und ein Bleistift Kleid. Einen Rock würde ich aber immer vorziehen – der ist einfach immer wandlungsfähiger als ei Kleid, weil man verschiedene Oberteile kombinieren kann. Was fehlt eurer Meinung noch und besitzt ihr alle Teile da oben schon?

English:
It’s pretty hard to chose only 9 pieces. Especially in our society where we consume all the time, throw everything away and just buy it new. And where’s clothes in all colors and variants. But I recently thought about basic pieces every woman should have in her closet and I finally go with these. I think they will cover almost every occasion, from chic to casual.
Next purchase may be some pumps and a pencil dress. But I’d always prefer a skirt over a dress cause you can combine different tops. What’s missing on this list in your opinion? Do you already own all my basic pieces?

in love with a dress

Posted in Outfit


dress*: Mara Hoffman via Shopbob // bag*: Clarks

Ok, dieses Kleid will ich euch seit Wochen zeigen und ich hab mich richtig darauf gefreut. Es war unbeschreiblich. Ich habe durch Shopbop gesurft und es war Liebe auf den ersten Blick. Ich liebe diese Kleid so abgöttisch – die Farben, das Muster, der Schnitt, der Stoff, der Rückenausschnitt… Wenn ich ein Kleid heiraten könnte, wäre es dieses. Das is aber eigentlich alles zu kurz gedacht, weil ich einfach alles von Mara Hoffman liebe. Einfach alles! Meine neue, absolute Lieblingsdesignerin. Wie kann jedes Teil nur so perfekt aussehen?

English:
Ok, I wanted to show you this dress since weeks and I’m so excited right now. It was indescribable. I browsed through Shopbob and found this dress. It was love at first sight. I mean everything about this dress is just perfect: The colors, the pattern, the style… I just love every single piece Mara Hoffman designed. My new absolute favorite designer. How could everything just look so perfect?

Arrow

monday update kw19

Posted in random

Auf dem Plan: So, ich habe noch knapp einen Monat bis bei mir die etwas größeren und wirklich unglaublich coolen Projekte anstehen. Ich freu mich jetzt schon so auf diese Zeit und möchte die Tage bis dahin richtig nutzen. Ich hab enormes Glück, dass ich nicht zunehme, aber einen sportlichen Körper habe ich trotzdem leider gar nicht. Nachdem ich jetzt jahrelang erzählt habe, dass ich bald Sport machen werde, hab ich es nun angepackt. Ich muss jetzt mindestens für die nächsten 6 Monate zum EMS Training, weil ich sonst dem vielen Geld, was dabei drauf geht fürchterlich hinterher weinen werde und außerdem habe ich mir jetzt selbst eine Challenge gesetzt. 30 Tage werde ich jetzt (fast) jeden Tag squats und Planks machen und dann sind da noch ein paar Beinübungen, die ich schon seit ein paar Wochen mache. Hat jemand von euch Lust, das mit mir zusammen zu machen? Ein paar Minuten Abends hat doch jeder Zeit und in einem Monat sind wir ganz neue Leute! ;) Hier ist der Plan.

Arrow

5 tips for starting to become a professional blogger

Posted in blogs

Vom Bloggen zu leben ist heutzutage ja nicht mehr ganz so etwas besonderes. Trotzdem ist es ein großer Schritt. Der Wechsel in die Selbstständigkeit ist immer aufregend und hauptberuflich bloggen noch einmal etwas ganz anderes. Ich habe versucht 5 Tipps zu sammeln, die einem das ganze auf Dauer vermutlich ein bisschen erleichtern:

To live from blogging isn’t that special anymore these days but becoming self-employed is still a big step. I tried to collect 5 tips for professional blogging that should facilitate the way in the long run:

look for a sideline
Von heute auf morgen vom Bloggen zu leben wird nicht funktionieren. Schon gar nicht, wenn du dir selbst treu bleiben willst und nur das machen möchtest, von dem du überzeugt bist. Gib nicht gleich deinen Job auf oder suche dir etwas in Teilzeit. Auch ich hab am Anfang neben dem Studium und dem Bloggen noch Pizzen ausgefahren.

You probably can’t live from blogging from one day to another, so don’t quit your job spontaneously. What you can do is considering to take a part-time job yo ou can focus more on your blog. In the first two years I delivered Pizza beside my studies and my blog.

stay consequent
Die Aufträge sind noch rar und ein Brand erklärt dir nach deinem Angebot, dass es kein Budget zur Verfügung hat? Konsequenz lohnt sich: Entweder meldet sich das Brand wieder, wenn Geld zur Verfügung steht oder es kommen bald die nächsten Anfragen. Jetzt wird es Zeit, aufzuhören, sich unter wert zu verkaufen.

So the inquiries are still rare and after you made an offer to a brand they tell you they have no budget? Stay consequent and don’t sell yourself below value. Either the brand will come back when they finally have budget or other brands will come soon. Now it’s time to stop selling yourself short.

be creative
Heb dich von anderen Bloggern ab und denk mit. Wenn sich eine Firma für einen Blogpost interessiert, überleg dir, wie man ihn noch umsetzen könnte. Vielleicht gibt es ja eine viel bessere Lösung als einen einfachen Standard Post. Die meisten Leute sind sehr dankbar für individuelle Ideen.

set yourself apart from other bloggers and think for yourself. When a brand is interested in a blogpost think about other possible ways to blog. Maybe there’s a better solution than just a simple standard post?

keep the deadlines
Besonders, wenn du dann gefragt bist und viel auf dem Kalender stehen hast, kann es schonmal schwer werden, alles auf die Reihe zu bekommen. Nichts ist unangenehmer, als wenn der Kunde plötzlich fragt, was denn aus dem Post zum abgemachten Datum geworden ist. Wenn ihr euch verspätet, schreibt eine Email und entschuldigt euch. Produziert Advertorials immer so früh wie möglich, um eine Verspätung zu vermeiden. Wenn ihr ein Produkt verkauft, solltet ihr auch sicher stellen, dass der Kunde es bekommt.

Especially when you’re in demand there will be lots of things on your calendar and it’s pretty easy to forget something. It’s really unpleasent when a client is asking what happened to the avdertorial. When you’re too late write an email as early as possible and try to avoid delays

don’t be too rare, don’t be too present
Es ist wichtig, sich mal blicken zu lassen und hier und da zu zeigen, dass man auch noch unter den Lebenden ist. Zu Präsent zu sein, ist allerdings wieder eher schädlich. Keiner der größeren Blogger ist auf jedem noch so kleinem Bloggerevent zu sehen. Auch eure Events solltet ihr mit dem gleichen Bedacht wählen, wie Advertorials und ihr solltet auch berücksichtigen, dass ein Eventbericht Werbung ist Plus die Zeit, die ihr auf dem Event verbringt. Oft ist es wirklich lustig und es gibt so viel zu sehen, aber ihr müsst bedenken, dass ihr in der Zeit sonst vermutlich arbeiten müsstet oder es beziehungsweise danach nachholen müsst.

It’s kinda important to attend here and there to show you’re still with us. But it’s also toxic to be over-exposed. You should also know that even a event post is an advertorial plus the time you need to have to attend there. Often it’s a great time and it’s always fun to meet all the other bloggers again but don’t forget that you normally have to work during this time and now you have to catch it up later.

be yourself
irgendwie ist der Tipp ausgelutscht, aber ich finde ihn trotzdem wichtig. Man muss eine gewisse Art von Selbstdisziplin an den Tag legen, man muss professionell mit Anfragen umgehen können, aber in dieser ganzen Prozedur dürft ihr nicht euch selbst vergessen. Niemand will einen perfekt durchkonstruierten Menschen sehen und den Spaß solltet ihr an der Sache ganz sicher nicht verlieren. Es ist schön, wenn ihr euch weiterentwickelt, aber macht euch deswegen nicht zu einem anderen Menschen.

Somehow this tip is stale but I think it’s still important. You have to bring self discipline and to be able to deal with requests professionally but you can’t forget yourself. Nobody wants to see a perfectly constructed human. It’s good to evolve yourself but don’t make yourself another person.

in the city

Posted in Outfit


sunglasses*: Sunettes via Shopbop // tee: Mango // leggings: Asos // cardigan*: Modström // bag: Urban Outfitters

Ok, mir ist was aufgefallen: Ich trage voll oft Outfits, bei denen ich mir denke ‘ne, die musst du nicht fotografieren, zu langweilig’, während ich selbst die einfachsten Outfits auf anderen Blogs am meisten feier. Das sind eben doch die Sachen, die man eher nachstyled und auch im Alltag trägt. Ich versuche also mal neben meinen Experimenten auch ein bisschen ‘back to basic’, wie mit diesem Outfit, was mit dem Cardigan sogar gar nicht mal so langweilig aussieht, oder?

I just realized something: I often wear outfits and think they’re just too boring to be worth shooting them while I love the simplest outfits on other blogs the most. I think those outfits are just the looks you can identify with the most so I thought I’ll try a little ‘back to basics’ program besides all my experiments…

Arrow