logo_frei

Aquarell basics: Welche Materialien brauche ich?

Malen hat etwas unglaublich beruhigendes, therapierendes. Und wenn ich noch so gestresst bin, es bringt mich jedes mal runter. Ich habe mich für Aquarell entschieden, weil ich es liebe, wie die Farbe mit Wasser reagiert und weil man sie so wunderbar ins Papier einarbeiten kann. Aquarell ist wunderbar vielseitig und lässt sich auch gut beim verreisen transportieren. Gute Farben halten über Jahrzehnte und das ist wohl auch ein Grund, weshalb gerade diese Maltechnik so beliebt ist.

Ich habe über die Zeit einige verschiedene Materialien ausprobiert und momentan bekomme ich wahnsinnig viele Fragen von euch, was Aquarellmaterialen angeht. Ich bin lange kein Profi und ich kenne mich sicher nicht perfekt aus, aber wenn ihr selbst gerade einsteigt, kann ich euch vielleicht ein zwei Tipps geben:

Farben

Die meisten Leute beginnen mit diesem kleinen Farbkasten von Winsor & Newton. Mit dem kann man bei knapp 9 Euro nicht viel falsch machen. Ich habe bis vor kurzem mit diesem Kasten gemalt und war am ende ziemlich unglücklich mit der Farbintensität und dem Mischverhalten. Billige Farben fließen einfach nicht so harmonisch und sehen eher stumpf und bleich aus.

Das habe ich gemerkt, als ich mir einen Kasten von Schmincke gekauft habe. Schmincke ist ein deutsches Unternehmen, das schon seit 125 Jahren Aquarellfarben herstellt und über die ich im Internet nur gutes lesen konnte. Es gibt auch noch einige andere gute, hochwertige Marken, wie Sennelier, deswegen ist es immer schlau, erst zu schauen, ob ein anderer guter Malkasten gerade irgendwo im Angebot ist. Ich habe mich für Schmincke entschieden, weil die Farben hier leichter zu bekommen sind und die Auswahl dementsprechend größer ist. Leider sind die Farben nicht nur gut, sondern auch teuer und deshalb vielleicht nicht unbedingt das richtige für den Einstieg. Ich habe mich dazu entschieden, den Kasten mit 12 halben Näpfchen mit der Akademie Farbe zu kaufen, die günstiger ist als die Horadam Farbe, aber meiner Meinung nach immer noch eine super Farbkraft ausstrahlt. Im Kasten ist Platz für 12 weitere halbe Farben, die ich dann mit Horadam Farben, die mir besonders gefallen ergänzt habe (die Nummern könnt ihr auf dem Foto erkennen) oder nach und nach ergänze. Im Grunde reichen aber 6 Farben, weil sich so gut wie alles mit ein bisschen Übung mischen lässt.


Pinsel

Hier hat jeder andere Vorlieben und im Grunde hilft nur ausprobieren. Ich zeichne fast immer mit Rundpinsel. Die haben eine Spitze, mit der mal wunderbar Details malen kann. Beim Kauf achte ich darauf, dass die Spitze definiert und nicht ausgefranst ist und auch nach drüber streichen bestehen bleibt. Dass teurer besser ist, habe ich bei Pinseln nicht beobachten können und ich zeichne auch sehr gerne mit Synthetikhaar. Mit diesen Pinseln bin ich sehr zufrieden und damit macht ihr sicher nichts falsch, ansonsten kann ich euch nur dazu raten, in einen Laden zu fahren und die Pinsel genau vor Ort anzuschauen. Ein Flachpinsel ist auch sicher eine gute Investition, weil sich hiermit gut gröbere Strukturen, wie zum Beispiel Himmel zeichnen lassen.

Es gibt auch Pinsel mit eigenem Wassertank, die immer beliebter werden. Welchen ihr letztendlich benutzt ist Geschmacksache, aber weil ich das Gefühl habe, dass ich mit normalen Pinseln mehr Kontrolle über die Farben habe, habe ich diese wieder in die Schublade verstaut.


Papier

Fast noch wichtiger als die Farben ist bei Aquarellmalerei das Papier. Weil wir mit viel Wasser arbeiten, muss das Wasser entsprechend viel aufnehmen können. Gewöhnliches Zeichenpapier würde Wellen schlagen und unter Umständen sogar reißen. Außerdem wird sich die Farbe nur unschön verteilen und mischen. Deshalb ist es wichtig, richtiges Aquarellpapier zu kaufen. Ich kaufe immer mindestens 300g Papier, meist von Canson oder Hahnemühle, weil die das beste Preis/Leistungsverhältnis haben. Wenn ihr wisst, dass ihr Spaß am zeichnen habt und das gerne weiterführen möchtet, macht es durchaus Sinn, sich einen Block mit 100 Blatt zu bestellen.

 

8 Comments

  • 3 Monaten ago

    Ich wünschte ich hätte etwas mehr Zeit, um zu zeichnen…<3
    http://www.blogellive.com




    0



    0
  • 3 Monaten ago

    malen ist wirklich perfekt als Entspannungtechnik! hab lange nicht mehr zum Pinsel gegriffen … am liebsten mag ich ja die Aquarellbuntstiffte, die man später mit Wasser vermalen kann
    super schöne Inspiration! hab noch einen tollen Sonntag,
    ❤ Tina
    http://liebewasist.com




    0



    0
  • 3 Monaten ago

    Ein sehr cooler Post, der mir gerade total Lust auf Aquarell-Zeichnen gemacht hat, obwohl ich sonst überhaupt nicht gerne male oder zeichne. Das ist eigentlich so gar nicht mein Ding, aber jetzt habe ich Lust darauf bekommen haha

    Deine Zeichnungen gefallen mir sehr gut, mach weiter mit dem Zeichnen, du hast Talent.

    Ganz liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    http://www.themarquisediamond.de/




    0



    0
  • 3 Monaten ago

    Ich habe es mal vor einem Monat versucht und fand es wirklich gar nicht so leicht, deshalb vielen Dank für deine Tipps

    Liebe Grüße
    Cherifa
    http://www.curlsallover.com




    0



    0
  • 3 Monaten ago

    Liebe Jana,

    ich würde gerne auch so schön malen können. Vielen lieben Dank für die Tipps – ich werde es auf jeden Fall mal ausprobieren!

    Hast du zufällig Erfahrungen, wie man so ein Bild auf ein Iberteil druckt? Welche Stoffe, darf man da verwenden? Ich würde gerne so ein Bild auf Seide drücken lassen.

    Liebste Grüße
    Katja

    http://www.cestlevi.blog | Follow me on Instgram




    0



    0
  • 2 Monaten ago

    Ich muss auch unbedingt wieder malen! Vermisse es sehr! Aber im Alltag nimmt man sich einfach zu wenig Zeit!




    0



    0

Leave A Comment