logo_frei

Weekly Update KW30

What happened: Ich habe mich eine ganze Weile nicht mehr gemeldet. Auch auf Instagram nicht. Manchmal, wenn man eigentlich mit einem Sommerloch rechnet, da passiert einfach alles auf einmal und in dieser Überforderung vernachlässigt man zwangsweise ein paar Dinge. In meinem Fall definitiv das Putzen und dieser Blog hier. Jetzt ist Zeit, ein bisschen durchzuatmen und nachdem ich also diesen Blogpost geschrieben habe, muss ich dringend weiter die Bude aufräumen – am Wochenende feier ich meinen 30. Geburtstag mit Freunden und Familie nach und die sollte ich hier in diesem Zustand beim besten Willen nicht reinlassen.

Hier ist einiges Privates passiert, was ich sicherlich zum passenden Zeitpunkt Mit euch teilen werde und auch beruflich war es eine Achterbahnfahrt. Ich hatte einen Job, der mich an den Rand meiner Nerven getrieben hat, mit Kunden, die sich nicht erklären konnten und sämtliche Dinge, die ich produziert und dann nochmal nachproduziert habe, quasi zu furchtbar fanden, um irgendwas abzunehmen. Dann hatte ich aber ein paar tolle Jobs, mit tollen Produkten, die wirklich Spaß gemacht haben und gerade bin ich Teil eines sehr großen Projektes, das ziemlich kurzfristig geplant ist und mich ein bisschen schwitzen lässt.

New in: Mein Ring von Etsy, von dem ich euch im letzten Update erzählt habe, kam nun endlich an und ich bin so begeistert! Ich liebe diese Plattform einfach so sehr. Ich kenne keinen Ort, wo man so viele liebevolle, kleine Schmuckhersteller findet und so einzigartige Sachen, wie dort!

Ansonsten habe ich eine Investition gemacht, die vermutlich die beste des Jahres ist. Als ich vor ein paar Wochen in München am Bahnsteig stand, bei etwa 35 Grad und kein Lüftchen sich regte, dann feststellen musste, dass der Zug immense Verspätung hat, habe ich mir noch währenddessen bei Amazon diesen Handventilator bestellt. Das hat mir zwar in dem Moment wenig geholfen, aber immerhin mental ein bisschen Genugtuung verschafft. Auf jeden Fall habe ich jetzt diesen genialen kleinen Ventilator und sämtliche Menschen, denen ich so begegne, sind furchtbar neidisch.

In den Medien: Könnt ihr euch noch daran erinnern, dass die Grünen vorgeschlagen haben, eine Empfehlung an die Kantinen rauszuschicken, Freitags nur vegetarische Gerichte anzubieten? Die Menschen haben sich scharenweise aufgeregt – einen Tag in der Woche vegetarisch essen, das könnte doch nicht sein. Die gleiche angeheizte Diskussion gibt es jetzt zum Thema Kita und der Tatsache, dass zwei Kitas kein Schweinefleisch mehr als Mittagessen anbieten und die Leute regen sich auf in einem Ausmaß, das man denken könnte, es handele sich um Satire.

Da werden Proteste vor (!!) einer Kita angekündigt, Menschen sind erzürnt und schreiben auf Twitter Dinge wie „ICH lass mir mein Schweinefleisch nicht nehmen“ (es geht auch nicht um dich, oder gehste noch in die Kita?). Wie wichtig kann einem bitte Schweinefleisch oder Fleisch im Allgemeinen sein? Und kann mal bitte jemand darüber nachdenken, wie super anstrengend es für die Erzieherinnen ist, die ohnehin oft völlig überarbeitet sind, jedem einzelnen Kind erklären zu müssen, wieso es jetzt diese Wurst essen darf, aber nicht die vom Nachbarkind und wieso das Kind hier gar keine essen soll. Wieso hält man das Angebot nicht sogar einfach komplett vegetarisch und wen das stört, der gibt seinem Kind einfach ’ne Bifi mit oder brät zum Abendessen ein Steak?

Auf Instagram: ging’s gerade Richtig ab. Diet_Prada deckt gerne mal so einige Sachen in der Fashionindustrie auf, meistens geht es um Plagiate. Diese Woche allerdings ging es um zwei Fotografen die unzählige Frauen, teilweise Minderjährige, sexuell missbraucht haben. Das Ganze wurde immer abgedrehter, als der Account immer mehr und mehr Konversationen veröffentlicht hat, die User geschickt haben (findet ihr im neuesten Post und in den Story Highlights). Die zwei sind keine Unbekannten, haben schon für Victoria’s Secret, Kim Kardashian oder Ariana Grande fotografiert.

Ich hatte mal das zweifelhafte Vergnügen, den in Deutschland geborenen Fotografen während der Fashion Week in New York „kennenzulernen“, als ich mit einer Gruppe andere Blogger und Menschen an einem Tisch zum Mittagessen saß. Der Einzige Grund, dass so jemand wie Emek mit seinen absoluten Basic-Shit-Fotos auch nur ansatzweise bekannt wurde, ist meiner Meinung nach sein riesiges Ego. Ich habe vermutlich noch nie jemanden erlebt, der auf schlimmsten Denglisch derart über sich selbst prahlt, aber wer viel prahlt und angibt, der trifft irgendwann auf Menschen, die einem den Bullshit abnehmen.

Stell dir vor, du bist ein junges Model, völlig unerfahren und gelangst an diese Menschen. Die haben ja schon mit Stars fotografiert, was soll da schief gehen? Und weil das ganze über Jahre so geht und niemand was sagt, denken so viele, das wäre wohl normal. Anders sind die widerlichen Texte kaum zu erklären, die er 16 jährigen Mädchen schickt und damit Jahrelang ungestraft davon gekommen ist. Beide Fotografen haben mittlerweile keine Accounts mehr bei Instagram.

Tweets der Woche:

1 Comment

  • 3 Monaten ago

    Ein toller Rückblick. Besonders interessant finde ich die Schweinefleisch Debatte; wahrscheinlich geht es gar nicht mal ums Schweinefleisch, sondern um das Prinzip, dass man Rücksicht auf Andere nimmt.

    Liebe Grüße, Berna von coffee & flowers




    0



    0

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .