logo_frei

10 Dinge, die du sofort aussortieren kannst

Aussortieren ist fast schon ein Hobby geworden. Wenn man sich einmal überwunden hat, alte Keramik, Kleidung und anderen Kram wegzugeben oder gegebenenfalls sogar einfach wegzuschmeißen, gibt es kaum etwas schöneres. Es fühlt sich an, als würdest du auf einem Schiff stehen und während du all den Ballast von Bord wirfst, wirst du immer schneller und leichter. Passt die Metapher? Probiert es jedenfalls mal aus – mit diesen 10 Dingen kann man super anfangen:


1. Abgelaufene Medizin

Wenn ihr so wie wir ein Schränkchen, eine Schublade und einen Karton voller Pillen und diversen Flüssigkeiten habt, lohnt es sich, mindestens einmal im Jahr alles durchzugehen und wegzuschmeißen, was zum Beispiel verschreibungspflichtig oder abgelaufen ist. Dann findet ihr das nächste mal auch die Kopfschmerztablette schneller, wenn ihr dringend eine braucht und müsst nicht mit blutenden Fingern ewig nach einem Pflaster kramen.


2. Bücher

Da scheiden sich zugegeben die Geister und Ansgar ist von meinem Vorschlag so gar nicht begeistert, aber mir hat es das Leben unheimlich erleichtert. Ich habe mir vor Jahren einen Reader gekauft und jetzt habe ich eine komplette Bibliothek, die ich auf Reisen mitnehmen kann, ohne auch nur das Gewicht eines einzigen Buches schleppen zu müssen. Ich kann mir wichtige Passagen und Zitate markieren und auch Notizen dazu machen. Beim nächsten Umzug wird er es mir sicherlich danken. Abgesehen davon ist es allerhöchste Zeit, sich von Büchern zu trennen, in die man zum Beispiel seit dem Studium nicht mehr reingeschaut hat oder auch Romane, die man nie zu ende gelesen hat und es auch sicherlich nicht mehr tun wird.


3. Kabel

Mit jeden technischen Gadgets kommt mindestens ein Kabel einher und wie viele braucht ein Mensch eigentlich? Manchmal haben wir Kabel, für die wir nicht einmal mehr den Gegenstand besitzen und in unseren Schubladen bilden sich gigantische Knäule, auf deren Entwirrung niemand Bock hat. Wenn ihr auch so viele gleiche und ungenutzte Kabel habt, fragt eure Freunde, ob sie Bedarf haben. Ansonsten schmeißt sie weg!


4. Beauty Produkte

Wieso habe ich 5 verschiedene rote Nagellacke, wenn ich nie rote Nägel hab? Das habe ich mich letztens gefragt und habe gleich alle in meine Zu-Verschenken-Kiste geworfen. Wenn man seit Monaten das experimentelle Make-Up in der Schublade hoardet und bis jetzt keinen Anlass gefunden hat, dann ist es woanders bestimmt besser aufgehoben. Und auch Mascaras und Make Up hält sich nicht ewig – wenn es schon eine ganze Zeit auf den Buckel hat, schmeißt es im Zweifelsfall lieber weg.


5. DVD’s

Die sind wir tatsächlich fast alle losgeworden, denn irgendjemand von Ebay Kleinanzeigen hat eine riesige Ikea-Tüte voller DVD’s von Ansgar abgeholt. Wir waren beide erleichtert, den Kram losgeworden zu sein. Die braucht in der heutigen Zeit nun wirklich niemand mehr.


6. Souvenirs

Collect Moments, not Things. Der Ratschlag ist gar nicht mal so schlecht. Jedenfalls habe ich vor langer Zeit aufgehört, Stofftierchen, Figuren oder Statuen mitzubringen, bei denen man nie weiß, wo man sie noch hinstellen soll und die dafür immer ein Hindernis beim Staub putzen sind. Dafür bringen eine Freundin und ich uns immer Magneten auf den Ländern mit, in denen wir waren. Das ist aber auch wirklich das einzige. Ansonsten kann man sicherlich viel mehr Erinnerung mit einem schönen Fotobuch schaffen, als mit einem sperrigen Gegenstand, für den man ohnehin viel zu viel bezahlt hat.


7. Bettwäsche

Das ist ja eins meiner Guilty Pleasures. Ich liebe es, Bettwäsche zu kaufen und muss mich jedes mal zusammen reißen. Im Grunde brauchen wir nämlich genau einen Bettbezug. Wenn der am Wochenende gewaschen wird, ist er am Abend wieder trocken und man kann das Bett gleich aufs neue damit beziehen. Eventuell ist es noch ratsam, einen zweiten Bezug für das Gästebett parat zu haben – das war’s allerdings und deswegen ist es mindestens an der Zeit, sich endlich von seiner Kinderbettwäsche mit den rosa Einhörnern zu trennen.


8. Schmuck

Ja, die Kette vom Fast-Fashion-Riesen sah irgendwie ausgefallen aus und die paar Euro, die sie gekostet hat haben wirklich kein großes Loch ins Portemonnaie gebrannt, aber vielleicht ist es jetzt auch an der Zeit, auf Wiedersehen zu sagen. Weil dieser Modeschmuck zum einen einfach nie besonders hochwertig aussieht und zum anderen ist es doch wirklich nervig, wenn die Haut sich um Hals und Fingern ständig blau färbt. Dann lieber eine einzige, schöne filigrane Kette aus hochwertigen Materialien, die zu jedem Look passt und von der ich sehr lange etwas habe.


9. Gammel-Shirts

Immer, wenn ich ein T-Shirt auf einem Event geschenkt bekomme oder ein gekauftes einfach nicht mehr anziehe, wird es als Schlafgarderobe degradiert. Das führt dazu, dass ich plötzlich 20 Schlaf-Shirts besitze, und wozu brauche ich bitte 20 Schlafshirts? Selbst wenn ich nur alle zwei Wochen wasche, bräuchte ich maximal 5. Also entweder wegschmeißen, als Putzlappen nutzen oder wenn sie noch gut aussehen, spenden!


10. Anleitungen

Man könnte das Möbelstück ja mal abbauen und irgendwo anders aufbauen und dann hat man keine Ahnung was wo hingehört. Zum einen – wie wahrscheinlich ist es, dass man ein Möbelstück wirklich so weit auseinander baut, dass man keine Ahnung hat, wie es nochmal zusammen gebaut wird und zum anderen gibt es heutzutage so gut wie jede Anleitung auch Online zu finden. In die Papiertonne damit!

8 Comments

  • 1 Woche ago

    Ja, ausmisten kann echt Spaß machen! Ich habe das vor meinem letzten Umzug auch im großen Stil gemacht. Allerdings habe ich die Bücher nur radikal zusammengekürzt – ganz weg geht einfach nicht. Aber DVDs, CDs, .. sind alle rausgeflogen.




    1



    0
  • Indie
    1 Woche ago

    Ich LIEBE es auszumisten. Es ist einfach so befreiend. Gerade habe ich auch wieder so eine Phase.




    0



    0
  • 1 Woche ago

    haha, die gammelshirts sind der große wake-up-call für mich gewesen! super tipps, genau wie du sagst: beim nächsten umzug ist man froh darüber, vor allem bei den büchern!




    0



    0
  • Vrene
    1 Woche ago

    Liebe Jana,
    danke für diese Sammlung. Ich kann dir da nur zustimmen, dass ausmisten ab und an einfach nur befreit!
    Bei den Medikamenten möchte ich nur kurz anmerken, dass man diese auf keinen Fall wahllos wegschmeißen sollte. Diese gehören entweder zur Problemstoffsammelstelle oder können in der Apotheke abgegeben werden, da darin Stoffe enthalten sind, die gesondert entsorgt werden müssen.
    Liebe Grüße




    1



    0
    • Meri
      1 Woche ago

      Ich möchte anmerken, dass man mittlerweile Medikamente ganz normal in den Restmüll packen kann. Als ich vor ca. 1 Monat eine große Tüte alter Medikamente in der Apotheke abgeben wollte, sagte mir die Apothekerin, dass man die jetzt einach in den Restmüll schmeißen kann. Die Apotheke macht schließlich nichts anderes. Ich wurde weggeschickt und durfte meine Medikamente im normalen Restmüll entsorgen. Die Apotheke hat die Annahme verweigert.




      0



      0
  • Mel
    1 Woche ago

    Bücher und DVD‘ s stimme ich ausnahmsweise mal nicht zu
    Ich liebe mein Bücherregal und finde in einem Wohnzimmer macht das extrem was her – Wenn ich bei jemanden zu Besuch bin liebe ich es mir die Bücher anzuschauen, die andere lesen – irgendwie erfährt man dann etwas mehr von dieser Persönlichkeit und dem Charakter. Genau so bei DVD’s: Nicht jeden Film den ich toll finde brauche ich auf DVD, meine absoluten Lieblinge jedoch ´haben immer einen besonderen Platz in einem Regal
    Alle anderen Punke unterschreibe ich so mit Lg Mel




    1



    0
  • 1 Woche ago

    Bei Kleidung und Beautyprodukten bin ich inzwischen Radikal. Ich habe meine über 50 Nagellacke inzwischen auf knappe 10 reduziert. Mir macht wegwerfen und verschenken unheimlich Spaß, weshalb aussortieren für mich nicht problematisch ist. Nur beim Thema Anleitungen hast du mich erwischt. Da bin ich tatsächlich so: Na was wenn ich die wieder brauche? Ich glaube da brauche ich noch ein bisschen :D. Liebe Grüße, Anja




    0



    0
  • 4 Tagen ago

    Es ist einfach unglaublich, was man die Jahre über so ansammelt. Ich find, am schlimmsten ist es mit Klamotten! Gut, dass ich mittlerweile gelernt habe, mich von Dingen, die ich im letzten Jahr nicht trug, zu trennen und sie zu spenden. Mit Beautyprodukten und anderem angesammelten Kram wie Medizin muss ich auch langsam mal beginnen. Coole Tipps & ein toller Beitrag. Liebe Grüße, Kathrin




    0



    0

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .