logo_frei

DIY: Makramee-Pflanzenhänger

Ich war ganz kurz davor, mir online Pflanzenaufhänger zu bestellen. Vor einem halben Jahr habe ich eine wunderschöne Hängepflanze gekauft und noch immer hing sie da in ihrem hässlichen Plastikaufhänger. Diese Makramee Aufhänger passen perfekt in unser Wohnzimmer, zu den geflochtenen Körben und natürlich dem Wandbehang. Ich habe einige Pflanzen-Makramees gefunden, bis ich mir dachte, ich mach das einfach selbst. Wie schwer kann das schon sein? Bisschen knoten, das war’s…Ich hatte übrigens recht, es ist wahnsinnig einfach und idiotensicher.

Ihr braucht:

  • Baumwollgarn, ab 4mm (ich nutze dieses)
  • Garn in den gewünschten Farben (ich habe dieses bestellt)
  • Gegebenenfalls Holzringe für die Aufhängung (zum Beispiel diese)
  • Wahlweise auch Holzperlen, wie diese

Halterung mit Garn

Eine Aufhängung habe ich komplett ohne Knoten gelöst, indem ich oben einfach Garn in verschiedenen Farben genommen habe und es um die Stränge gewickelt habe. Dazu müsst ihr einfach 4 Bänder in gleicher Länge abschneiden. Nehmt das doppelte Maß der gewünschten Länge. Die Bänder zieht ihr durch den Holzring, bis alle Enden auf gleicher Länge sind. Jetzt könnt ihr anfangen, die Fäden um das Baumwollgarn zu wickeln. Das Ende verknotet ihr entweder oder ihr stopft es mit einer Nadel nach innen.

 

 

 

 


Knotentechnik

Wenn ihr zusätzlich knoten wollt, rate ich euch, mindestens 6 Bänder zu nehmen, wenn ihr am Ende 4 Stränge haben wollt, auch 8. Diese Bänder zieht ihr wieder durch den Holzring, sodass ihr, wenn ihr 6 Bänder genommen habt, am Ende 12 Bänder habt. Diese teilt ihr in Gruppen von je 4 Bändern ein.

Nehmt das linke äußere Band der 4er Gruppe, führt es vor die zwei mittleren Bänder her und hinter das äußere Rechte. Das Rechte äußere Band führt ihr jetzt von hinten durch die entstandene Schlaufe vom linken und mittleren Band. Wenn ihr in der Knotentechnik eine Drehbewegung wollt, wiederholt den Vorgang genauso für mehrere Male. Wenn ihr gerade nach unten laufende Knoten haben wollt, führt den Linken Faden abwechselnd vor den mittleren und hinter den rechten Faden und dann hinter den mittleren und vor den Rechen Faden. Wenn ihr nicht ganz genau wisst, was ich meine, probiert es einfach aus – die Knoten lassen sich ganz leicht wieder lösen.

Um ein Netz entstehen zu lassen, nehmt einfach zwei Bänder von einem Strand und zwei vom anderen und Knotet diese zusammen. Entweder durch die oben beschriebene Technik oder durch einen ganz normalen Knoten. Lasst entweder Platz zwischen den Mustern oder knotet den ganzen Strang durch (je mehr ihr knotet, desto länger sollten logischerweise die Bänder sein). Es gibt tausend Möglichkeiten. Zwischen den Knoten lassen sich wunderbar Perlen auf die mittleren Stränge aufziehen. Wenn ihr die Fänden erstmal in der Hand habt, habt ihr die Technik in spätestens 5 Minuten verstanden. Es gibt auch zahlreiche Youtube Videos mit weiteren Methoden und Inspirationen. Ich wünsche euch viel Spaß!

 

1 Comment

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .