logo_frei

in Collaboration: Sometimes you need a change

Vor etwa einem Jahr bin ich zu Android gewechselt und bereut habe ich es noch immer nicht. Jetzt bin ich dabei, Windows wieder eine Chance zu geben. In den letzten Monaten habe ich mich sehr geärgert über die Entwicklung meines bisherigen Geräteherstellers und mir war klar – wenn ich ein neues Notebook brauche, muss ich mich anderweitig umsehen, denn ich sehe es weder ein, für jeden Adapter extra zu bezahlen, wenn ich ohnehin schon einen stolzen Preis für meinen Laptop zahle und ich möchte genauso wenig auf meinen Kopfhöreranschluss verzichten.

Wenn dich etwas stört, musst du beginnen, dich anderweitig umzusehen, denn es bringt in der Regel nichts, sich aufzuregen. Zum Glück schläft die Konkurrenz nicht und diese Zusammenarbeit hätte kein besseres Timing haben können. Das ist das erste Mal, dass ich für ein Notebook werbe und mit HUAWEI verbindet mich ohnehin eine besondere Geschichte: Durch sie habe ich angefangen, wieder zu zeichnen. In diesem Fall geht es aber nicht um das Tablet, sondern um den neuen Star am HUAWEI-Himmel: Das HUAWEI MateBook X. Das erste richtige Notebook von HUAWEI.

Wir haben hier auf Rhodos geshootet, weil das Ambiente perfekt passt: Es ist so wahnsinnig kompakt und flach, dass ich es tatsächlich überall mit hinnehmen kann. Kleiner als ein Din A4 Blatt, aber mit superdünnen seitlichen Displayrändern von nur 4,4 mm ist es das kleinste 13-Zoll Notebook der Welt. und mit nur 1050 Gramm Gewicht habe ich selbst bei meinem viel zu überfüllten Handgepäck keine Probleme.

Und es hat einige weitere Features, die ich besonders liebe: Das Aluminium Gehäuse fühlt sich nicht nur wahnsinnig hochwertig an, es kühlt den Prozessor zusätzlich, sodass er komplett ohne Lüftung auskommt. Ich höre absolut gar nichts, wenn ich arbeite. Im Power Button ist zusätzlich ein Fingerprintsensor eingebaut, der HUAWEI-typisch hervorragend funktioniert und der Prozessor arbeitet auch dann noch zuverlässig und ruckelfrei, wenn ich meine zig Bilder gleichzeitig bearbeite und nebenbei Musik höre und Programme downloade. Und meine größte Sorge konnte ich ebenfalls vergessen: Das Trackpad ist intuitiv: So kann ich auch kreative Programme wie Photoshop, Indesign oder Lightroom schnell und effizient nutzen und leicht zwischen den Programmen Switchen.

Von überall aus arbeiten zu können, ist ein Traum. Insbesondere, wenn man sein benötigtes Equipment problemfrei in der Tasche mitführen kann. Um für die Reise perfekt vorbereitet zu sein, würde ich euch raten, folgende Dinge mit einzupacken und vorzubereiten:

  1. Eine Drybag ist immer dann praktisch, wenn ihr euch in der Nähe von Wasser, oder auch Sand aufhaltet. Denn so könnt ihr eure Technischen Geräte perfekt schützen. Ich nehme sie so sogar mit ins Wasser, damit ich sie nicht unbeobachtet am Strand zurücklassen muss.
  2.  Es ist immer schlau, sich ein paar Filme zu kaufen und bereits zu downloaden. So überbrückt man lange Flüge oder kann abends spontan einen Filmabend unter freiem Himmel veranstalten
  3. Das MateBook X hat einen Klinkenstecker, also keine Sorge – ihr müsst euch keine neuen Kopfhörer kaufen. Wenn ihr es dennoch vorhabt, kann ich euch nur zu Noise Cancelling Kopfhörern raten. Die sind im Flugzeug ein wahrer Segen.
  4. Das MateDock 2 wird hier mitgeliefert und muss nicht zusätzlich gekauft werden. Es beinhaltet eine USB-3.0-Buchse, ein USB-C-Anschluss ein HDMI-Ausgang und ein VGA-Ausgang. Das einzige, was mir fehlt, ist ein SD-Karten-Leser. Den kann man aber zum Glück für nur ein paar Euro kaufen.
  5. Boxen könnt ihr dafür getrost Zuhause lassen. Die Lautsprecher des MateBook X sind ein Traum. Wirklich. Es sind nicht ohne Grund alle restlos begeistert über die Zusammenarbeit mit Dolby Atmos und ich lasse auch, wenn ich Filme über den Fernseher streame, den Ton am liebsten über das MateBook X laufen.

 

Ich möchte euch raten, bevor ihr euch ein neues Notebook kauft – vergleicht. Bleibt nicht aus Bequemlichkeit bei eurem bisherigen Anbieter, sondern schaut euch an, was es sonst so auf dem Markt gibt. Ich bin durchaus dafür, mehr Geld für einen so wichtigen Gegenstand auszugeben, aber dafür sollte ich auch das Notebook erhalten, das am besten zu mir und meinen Bedürfnissen passt. Schaut euch Reviews auf Youtube an, am besten mehrere und haltet die Geräte unbedingt selbst in der Hand, bevor ihr euch entscheidet. Manche Notebooks sehen auf dem ersten Blick sehr hochwertig aus und am Ende ist man oft enttäuscht, wenn man es tatsächlich vor sich liegen hat.

in Zusammenarbeit mit Huawei – vielen Dank

9 Comments

Leave A Comment