logo_frei

weekly update kw37

What happened: Am Wochenende waren wir auf dem Lollapalooza und wenn ich euch einen Tipp geben darf: Tut es nicht! 140 Euro habe ich bezahlt. Ich war Privat dort mit meinen Freunden, ganz ohne Kooperation oder Arbeit. Ich wollte einfach eine schöne, entspannte Zeit haben und habe nicht damit gerechnet, dass die Veranstalter so unfassbar geldgeil sind. Für 140 Euro haben sie es nämlich weder geschafft, ÖPNV Tickets zu inkludieren, noch haben sie sich darum gekümmert, weitere S-Bahnen zum Veranstaltungsort zu bestellen.

Folge waren tausende Menschen, die nicht nur für den Hinweg mehrere Stunden benötigten, sondern auch nachts auf dem Rückweg für mehrere Stunden vor oder in der S-Bahnstation gestrandet waren. Es gab mehrere Verletzte in den Massen, manche hatten Panik, weil es sie zu sehr an Loveparade erinnerte. Wer kann auch ahnen, dass 85.000 Menschen irgendwie nach Hause müssen. Ihr merkt, ich bin sauer. Ich bin sauer, dass ich 140 Euro zahle und Menschen überall auf dem Gelände 45 Minuten anstehen, um auf einer der widerlichsten Toiletten, die ich jemals auf einem Festival erlebt habe gehen zu können. Dass sie danach gleich noch einmal 30 Minuten anstehen müssen um irgendwo etwas zu essen zu bekommen. Dass man generell die ganze Zeit irgendwie in Schlangen stand.

140 Euro ohne Camping, ohne ÖPNV, ohne sich irgendwelche Gedanken gemacht zu haben. Und weil die Veranstalter sich aufgrund des Shitstorms und dem öffentlichen Druck am zweiten Tag doch ein bisschen Gedanken machen mussten und es tatsächlich geschafft haben, endlich ein paar mehr S-Bahnen zu organisieren, jubeln die Menschen. Danke, dass ihr endlich euren Job macht, den ihr von Anfang an hättet machen sollen. Kein Applaus für Scheiße! Tut’s nicht, es gibt so viel schönere Festivals für das Geld, selbst wenn die Foo Fighters gespielt haben! Spaß hatten wir übrigens vor allem, als wir runter vom Festival in der Kneipe waren. Die kostete gar keinen Eintritt.

Gedanken: Mir ist aufgefallen, wie viel Geld ich für Zeug ausgebe, das ich im Grunde gar nicht brauche. Also habe ich mir vorgenommen, ein bisschen enthaltsamer zu leben. Ich brauche eigentlich wirklich keine weitere Tasche, statt ständig essen zu gehen sollte ich eindeutig häufiger selbst kochen (ich habe doch eine Küche) und vieles, was unfassbar viel Geld kostet, lässt sich oft superleicht selbst machen. Dann lieber all das Geld so gut es geht sparen und von dem, was am Ende überbleibt etwas cooles kaufen. oder eine schöne Reise machen.

New in: Ganz umsonst war dieses Bäumchen. Das Jugendamt Mitte zieht um und hat ganz viele Pflanzen an den Straßenrand zum mitnehmen gestellt. Ansgar hat das Bäumchen dann schnell mit dem Auto abgeholt. Leider habe ich dann herausgefunden, dass es sich um eine Birkenfeige handelt und für Katzen giftig ist. Erst wollten wir sie weiter verschenken, haben uns dann aber dazu entschieden, dass wir sie unten einfach radikal beschneiden, damit die Katzen nicht an die Blätter gelangen. Mal schauen, ob sie den Schnitt auf Dauer überlebt. Birkenfeigen sind ja eher empfindliche Pflänzchen. Aber ein kleiner Baum ist ein wahnsinnig schönes Deko-Element in einer Wohnung. Wenn ihr irgendwo einen schönen seht, überlegt nicht zwei mal, sondern nehmt ihn mit! Schaut regelmäßig in Kleinanzeigen, da findet man oft günstig riesige Pflanzen.

Auf dem Plan: Diese Woche wird gearbeitet. Generell habe ich mir in den nächsten Monaten einiges vorgenommen und ich will nicht zu viel sagen. Nicht, weil ich nicht darf, sondern weil ich gewaltige Angst habe, dass das in die Hose geht und ich es einfach nicht schaffe. Trotzdem habe ich natürlich auch für den Blog einiges geplant und wenn ihr bestimmte Themen interessant findet, sagt mir nur bescheid. Ich überlege in der nächsten Woche eine Fragerunde zu öffnen, in der ihr alles fragen könnt, was euch in den Sinn kommt. Nicht nur zu meiner Person, sondern vielleicht eher zu interessanteren Themen, ob es das malen ist, fotografieren, Bilder bearbeiten oder bloggen. Aber dazu im nächsten Update mehr.

need to see:

17 Comments

  • Magda
    3 Monaten ago

    Schau doch einfach mal ob deine Katzen überhaupt Interesse an der Pflanze zeigen.
    Ich habe auch Efeu in meinem Zimmer, aber der ist ihr so egal, dass ich mir da gar keine Sorgen mache.




    0



    0
    • Jana
      3 Monaten ago

      Die knabbern ansonsten wirklich gerne alles an, die Pflanze daneben ist schon ganz durchlöchert und Katzengras ist tabu, weil die den komplett leer grasen und alles direkt ausreiern




      1



      0
  • 3 Monaten ago

    Halli Hallo,
    Oh, das klingt ja krass mit dem Festival. Von den Sponsored Posts hat man davon ja gar nichts mitbekommen. Das schreit mal wieder nach dem grossen Fragezeichen zum Thema Wahrheit und wie sie so publiziert wird. Und das mit dem Geldsparen, weniger Taschen, finde ich super. Ich sollte auch mal mehr selbst in der Kueche stehen und in Pinterest Rezepten aufgehen.
    Hehe, hoffe du bleibst vom Sturm Sebastian verschont.
    GLG,
    Finja | http://www.effcaa.com




    0



    0
    • Jana
      3 Monaten ago

      Ja, mit sponsored muss man gerade bei Festivals ein bisschen aufpassen. Meistens ist da nämlich ein Shuttle und ein VIP Bändchen dabei. Das heißt, man wird gar nicht belogen, man wird einfach von vornherein anders behandelt und kriegt von den Problemen gar nichts mit




      1



      0
  • 3 Monaten ago

    Hallo Jana,
    gute Entscheidung, weniger auszugeben und selbst für dein Essen zu sorgen, es ist gesünder und eine Reise kann dir keiner nehmen.
    Deine Festival Erfahrungen teile ich und es wird hier in der Gegend auch jährlich schlimmer.
    Warum ich aber eigentlich schreibe, is der Ficus.
    Ich hatte jahrelange einen sehr großen Baum im Wohnzimmer und 3 Katzen, die älteste wurde 21 Jahre und nie hatte ich Probleme mit Vergiftungen oder ähnliches. Die haben die Blätter nie angerührt, nur zum spielen, krabbelten gerne hoch an dem Riesen. Eigentlich hatte ich immer Pflanzen im Raum und habe die Erfahrung gemacht, was giftiges schmeckt auch nicht.
    Abgesehen davon, dass der Ficus eh gerne Blätter verliert und gerne unten kahl wird, trau ich deinen Katzen zu, die Neugierde schnell zu verlieren.
    Viel Erfolg
    L.g Alex




    0



    0
    • Jana
      3 Monaten ago

      Ich dachte mir auch immer, Katzen in der freien Natur überleben ja auch irgendwie, die fressen ja auch nicht ständig giftige Dinge. Meine Katzen sind allerdings wirklich richtig dumm und deshalb wollte ich das Risiko nicht eingehen. Wir haben jetzt die Katzen testen lassen und sie kommen an die Blätter oben nicht ran. Also überlebt er den Beschnitt hoffentlich, ich finde ihn nämlich wirklich schön




      2



      0
  • Constanze
    3 Monaten ago

    Tja, die Postings der Leute, die eine Cooperation hatten, die hatten angeblich sehr viel Spaß und alles war super toll und super organisiert. Aber man fällt dem Geldgeber ja auch nicht in den Rücken, oder?




    0



    0
    • Jana
      3 Monaten ago

      Ich glaube, dass die auch alle wirklich eine schöne Zeit hatten. Zum einen schmerzt es nicht so, wenn man den Eintritt nicht selber zahlt, zum anderen musst du nirgendwo anstehen, weil du ein VIP Bändchen und deine eigenen Toiletten und Essensstände hast. Deshalb bekommen die meisten gar nichts mit von der schlechten Organisation. Ich glaube das hat gar nichts mit lügen zutun in dem Fall




      0



      0
  • 3 Monaten ago

    Hallo Jana,

    ich war auch in Berlin und ich kann einfach nicht verstehen, wie die Stadt/Betreiber (wer auch immer) das nicht auf dem Schirm haben kann, dass die ganzen Leute auch nach Hause kommen müssen. Würdest Du denn jetzt nicht noch mal hingehen?

    LG
    Tina




    0



    0
    • Jana
      3 Monaten ago

      Auf keinen Fall würde ich novhmal dafür Geld ausgegeben. Ich finde dafür gibt es einfach schönere Festivals für weniger Geld..




      1



      0
  • Anonymous
    3 Monaten ago

    HALLELUJAH!

    Endlich hat mal jemand die grundlegenden Sachen bemängelt, die das Lollapalooza selbst nach zwei Jahren noch immer nicht in den Griff bekommen hat! Abgesehen davon, dass jedes Jahr nach einer neuen „supertollen“ Location gesucht wird, noch immer zwei Wochen vor Beginn gemunkelt wird, ob es denn überhaupt stattfinden wird, herrscht an den eigentlichen Tagen Chaos pur! Ich war 2015 dort und kam in den Genuss eine Stunde darauf zu warten, die tollen Toiletten zu benutzen, von der welche sogar ausgelaufen waren und den ganzen Boden mit Urin getränkt haben, wie auch nochmal genauso lang für Bier und Essen anzustehen. Danach hatte ich mir geschworen NIE WIEDER einen Fuß auf Lollapaloozaboden zu setzen! No thanks! Organisation bedeutet für mich etwas anderes…

    Danke also für deine Ehrlichkeit, Jana!

    Peace, Mandy




    1



    0
  • Sarah
    3 Monaten ago

    Ich bin so froh, dass das Festival für mich nicht in Frage kam – die Leute aus meinem Bekanntenkreis, die sich das gegönnt haben (meist noch mit Übernachtungskosten irgendwo, da nicht aus Berlin) teilen deine Meinung. Ich kann dir nur das Artlake Festival empfehlen, das ist klein, absolut nicht überlaufen, da das Gelände auch für größere Massen genutzt wird und kostet für 4 Tage nur die Hälfte vom Lollapalooza. Dafür kannst du sogar deine eigenen Getränke trinken
    (Nein, ich werde nicht von denen bezahlt, auch wenn es vielleicht danach klingt :D)




    0



    0
    • Jana
      3 Monaten ago

      das schau ich mir an, danke




      0



      0
  • 3 Monaten ago

    Ich liebe diesen Beitrag und danke für deinen Anteil, schöner Post. Süße Katze




    0



    0
  • Anne
    3 Monaten ago

    Hallo

    Ich lese Deinen Blog wirklich gerne und finde mich zu einem großen Teil in deinen Texten wieder. Nur leider kann ich deine Meinung zum Lollapalooza Festival überhaupt nicht teilen. Die Schlangen an den Toiletten waren für ein Festival normal und selbst die Dixies waren noch human – und ich bin wirklich sehr zimperlich. Allerdings war ich hauptsächlich bei der Perry-Stage, da sich dort der Andrang noch in Grenzen hielt. Bei den Getränke- und Essensständen habe ich auch nur maximal 10 Minuten angestanden. Die Situation an der S-Bahn war natürlich unter aller Sau, da gebe ich dir zu 100 % Recht.
    Ich war jetzt das 2. Mal auf dem Festival und fand es zwei Mal sehr gut. Und die Ticketpreise sind für das Aufgebot an Bands in unterschiedlichen Musikrichtungen sehr human.
    In diesem Fall finde ich deine einseitige Sicht auf das Festival sehr schade.

    LG, Anne




    0



    0
    • Jana
      3 Monaten ago

      Ich kann natürlich nur meine Auffassung wiedergeben und ich freue mich sehr für dich, wenn du das anders siehst. Mit meiner Meinung stehe ich jedenfalls nicht alleine, schau mal das Neomagazin. Und auch sonst waren alle Menschen, die ich sowohl auf dem Hinweg, als auch auf dem Festival und dem Rückweg getroffen habe bedient. Das waren wirklich nur einige Punkte die schlecht waren und nicht gerechtfertigt für den Preis. Wenn du Toiletten gefunden hast, vor denen du nicht lange anstehen musstest, dann hast du wirklich einen geheimen Ort gefunden, den nicht viele Leute kannten. Ich und die anderen hunderte Menschen in der Schlange wusste nichts davon und auch sonst konnte uns niemand den Tipp geben (haben auch an der Info gefragt ich bin noch über das halbe Festival gelaufen und abends hatte die Hälfte einfach schon geschlossen). Dass die Dixies bei dir dann human waren, glaube ich dir auch. Die, die ich gesehen habe, waren VOLL. also wirklich bis oben hin.




      0



      0
  • 3 Monaten ago

    Danke, für den tollen Beitrag!<3
    http://www.blogellive.com




    0



    0

Leave A Comment