logo_frei

Weekly Update KW25

Hallo aus der Versenkung. Ich muss das Weekly Update eindeutig regelmäßiger aufleben lassen. Mir ging’s so meh die letzten Wochen. Wenn man von Zuhause aus arbeitet und das Haus ohnehin selten verlässt, sind solche Isolationsmaßnahmen echt schnell verheerend und kein Partner der Welt kann sämtliche andere Kontakte ausgleichen. Als ich dann also anfing, mit den Katzen Diskussionen anzufangen und morgens immer schwerer aus dem Bett kam, hab ich gesagt, es reicht jetzt.

Jetzt, wo die Gefahr ein bisschen gebannt ist, habe ich angefangen, mich mal wieder mit Menschen zu treffen. Ich hab’s so sehr vermisst, das habe ich erst dann gemerkt, als ich endlich wieder unterwegs war. Wie schön ein Kneipenabend, oder ein Bierchen auf der Terrasse oder ein kleiner Ausflug doch ist! Das war jedenfalls so ziemlich das erste mal, dass ich wirklich gemerkt habe, dass der Mensch soziale Kontakte braucht. Oder man liest sich alternativ halt die 2982 Spammails der Firmen durch, die „in den schweren Zeiten für uns da sind“.

What happened: Ich wusste ja ungefähr, wie die Werse aussieht, aber ich hatte keine Ahnung, WIE schön sie ist. Wir haben uns Kanus geliehen, sind gemütlich ein Stück gepaddelt und es war ein bisschen so wie im Urlaub. Wenn ihr also noch nicht ganz genau wisst, was ihr tun sollt: An der Pleister Mühle kann man sich Kanus mieten und mal los schippern. Die bieten auch Touren auf der Ems an, wenn euch nach mehr Action zumute ist. Ich würde gerne mal so eine Mehrtagestour machen. Meint ihr, das macht Spaß oder kann man da irgendwann nicht mehr sitzen?

in den Medien: Das Oberlandesgericht Köln hat entschieden, dass die Verungimpflichung von Frauen Volksverhetzung sein kann. Auf einer Internetseite hat ein Betreiber Frauen mehrfach als „Menschen zweiter Klasse“, „minderwertige Menschen“ und „den Tieren näherstehend“ bezeichnet. Normalerweise fallen in diesen Anwendungsbereich rassistische Äußerungen. Frauenfeindliche Kommentare seien jedoch auch Teil des Tatbestands. Den ganzen Artikel könnt ihr hier lesen.

Anderes großes Thema ist gerade die Corona App und ich würde sie mir sofort downloaden, wenn mein Betriebssystem nicht zu alt wäre. Diese App ist nicht kompatibel mit meinem Handy. Habt ihr sie und wenn ja, was haltet ihr davon? Ich finde es vor allem zweifelhaft, dass es insbesondere nicht die schützt, die diesen Schutz eigentlich am meisten bräuchten. Wie viele ältere Generationen haben schon ein wirklich aktuelles Handy? Meines ist zwei Jahre alt.

Auf dem Plan: Eine Leserin hatte die Idee, mal so Kärtchen für Kräuter zu zeichnen, die man in die Pflanztöpfe stecken kann. Ich finde die Idee wahnsinnig schön und werde mich mal für den nächsten Monat dran setzen. Ansonsten würde ich gerne wieder mehr die Fotografie in den Fokus setzen. Das kam in letzter Zeit doch irgendwie kürzer. Habe Lust, mal wieder ein paar Portraits von anderen zu schießen und überlege, ob ich mal eine richtige Fotografieseite erstelle mit all den Fotos, die ich so im Hintergrund schieße. Corona-mäßig ist ja jetzt eigentlich genug Zeit, das mal anzugehen,

New in: Ich habe etwas für mich neuentdeckt: Sandwichmaker! Dieses Modell spontan im Marktkauf mitgenommen und jetzt toaste ich alles, was nicht niet- und nagelfest ist. Mit Käse, Tomaten und Remoulade oder mit Camembert und Preiselbeeren. Auch sehr gut: Einfach eine Ladung Nutella rein. Das Geheimnis der Faulheit ist, einfach Backpapier in den Toaster zu legen. Dann müsst ihr ihn hinterher nicht einmal sauber machen und ärgert euch nicht über auslaufenden Käse. Sandwichmaker sind wirklich unterschätzt.

Gedanken: Ist es ein Zufall, dass die nächste große Corona-Welle in einem Fleischbetrieb ausgebrochen ist? Solange Billigfleisch in einem solchen Wettbewerb steht, wird an Tier und Mensch gespart und an allen anderen erdenklichen Ecken.  Ich frage mich, ob Fleisch jemals ein Luxusprodukt werden wird. Wie etwas besonderes, auf das man sich die ganze Woche gefreut hat und das man sich jetzt einfach mal „gönnt“, statt seinen täglichen Konsum in Chicken Mc-Nuggets für einen Euro aufzuwiegen. Werden sich unsere Kindergenerationen mal schämen für unser rücksichtsloses Fressen?

Tweets der Woche:

2 Comments

  • Nina
    2 Wochen ago

    Hallo Jana,
    ich folge dir schon seit Ewigkeiten und bin nun aus Hamburg wieder in meine Heimat Osnabrück gezogen. Deine regionalen Ausflugstipps finde ich daher Mega! Den Rieselfeldern haben wir letztens schon erkundet
    Liebe Grüße an dich und Münster!




    1



    0
  • 2 Wochen ago

    Ohhh ja, ich habe es auch vermisst, rauzugehen und Freunde zu treffen und bin super happy, dass es jetzt wieder geht und man sogar in Bars kann. Natürlich unter bestimmten Auflagen, aber das ist ja auch gut und richtig so.

    Sandwichmaker sind echt DER Shit und ich hätte auch so gerne einen. Vielleicht kann ich ja meine Mama überreden, sich einen zu holen während ich Corona-bedingt noch hier zuhause rumhänge.

    Das mit dem Corona-Ausbruch im Fleischbetrieb sollte wirklich wachrütteln. Fleisch sollte ein Luxusprodukt sein, das man sich ein- oer zweimal in der Woche gönnt und nicht jeden Tag in Massen. Ich muss zugeben, dass ich auch oft und gerne Fleisch esse. Allerdings nur, wenn ich zuhause bei meiner Mama oder meinem Papa bin. Und die kaufen beide gutes, hochwertiges Metzger-Fleisch und würden das abgepackte Discounter-Zeug nie anrühren. Wenn ich alleine wohne (normalerweise tue ich da) esse ich automatisch viel seltener Fleisch (höchstens wenn ich Essen gehe oder bestelle!) weil es mir a) viel zu teuer ist und ich b) auch nicht so das Bedürfnis danach habe. Da ist ein Wienerwürstchen oder magerer Kochschinken das höchste der Gefühle.

    Ganz liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    https://www.themarquisediamond.de/




    1



    0

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .