logo_frei

Berlin Fashion Week – wichtig schwichtig


Gehst du auch auf die Fashion Week? Und bist du dann immer auf dem Zelt? Guckst du dir dann so eine Show an? Wow, bist du dann in einem Raum mit den ganzen wichtigen Menschen?

Ja, nein, nein und nein.

Ich freue mich darauf, nächste Woche nach Berlin zu fahren. Ich freue mich auf die ganzen Menschen, die ich wieder treffe. Ich freue mich auf den Blogger Bazaar, weil ich dringend ein paar Klamotten loswerden muss, denn ich hause mittlerweile quasi in einem Kleiderschrank. Ich freue mich auf das Fashionblogger Café, das immer wie ein großes Familientreffen ist. Ich freu mich auf die Dinner, Partys und Meetings und ich freue mich ganz und gar nicht auf das Zelt.

Ich habe mich mit ein paar anderen Bloggern darüber unterhalten, ob sie nun zum Zelt gehen und sich die Shows ansehen. Die allgemeine Grundstimmung ging in etwa von öde bis tu ich mir nicht an. Weil eben alles sehr viel mehr Schein als Sein ist, wird dem Großteil der Menschheit da draußen ein völlig falsches Bild vermittelt, dem die Fashion Week einfach nicht gerecht werden kann. Große Langeweile vorm und im Zelt und die Fotografen stürzen sich wie die Hyänen auf jeden noch so unbedeutenden Z-Promi, weil sie irgendwas bringen müssen und viel gibt es da einfach nicht zu bringen. Ich weiß noch, wie ein Journalist im letzten Jahr eine Story über Mädels, die vorm Zelt warten, um einmal dabei zu sein, schreiben sollte. Er stand da ziemlich planlos draußen rum, weil er partout nicht eine einzige Person gefunden hat und auch ich musste ihn dann auch noch enttäuschen. Nachdem dann kurze Zeit später ein Mann rauskam und den rumstehenden Menschen Karten für die nächste Show anbat, irgendwie aber niemand interessiert war, war klar, dass das mit der Story wohl heute nichts mehr wird.

Wegen völliger Planlosigkeit, was man jetzt genau über die Fashion Week schreiben soll, weil ja eben eh schon alles einmal gebracht wurde, konnte man in den letzten Monaten so ziemlich überall lesen, dass Modeblogger dieses Jahr doch eher unerwünscht seien. Verständlich, man muss in den Reihen ja schließlich Platz schaffen für die relevanten Modekenner. Hierzulande also Jenny Elvers oder Georgina Bülowius. Und weil ich so wichtigen Sprachrohren Deutschlands auf keinen Fall den Platz streitig machen möchte, kann ich das nur gut heißen.

Da draußen gibt es Menschen, die so fasziniert sind von dieser Welt, dass sie bereit sind, auf dem Zelt als Servicekraft zu arbeiten, ohne einen Cent dafür zu bekommen. Eine warme Mahlzeit gibt’s. Na dann, prost! IMG World bezahlt seine Arbeitskräfte also nicht und arme Modestudenten denken, dass diese überhypte Veranstaltung irgendein Karrieresprungbrett ist. Das hat mir persönlich dieses Jahr den Rest gegeben.

Liebes IMG World, ich hoffe, dass eines Tages plötzlich allen Menschen die Augen aufgehen und jeder euch für die Annahme, dass Menschen gerne für euch für lau den Serviceaffen spielen, auslacht! Ihr Menschen da draußen; Hört auf euch ausnehmen zu lassen, von einem Zirkusverein, der nur aus Fassade besteht. Kein „wollen sie noch ein Brezel“ oder „bitte gehen sie zu Block C in Reihe 3“ für lau mehr! Danke.

41 Comments

  • 7 Jahren ago

    Von vorne bis hinten unterschrieben.
    Mir geht das Gemache um die Fashion Week auch völlig auf den Geist – die Offsite-Events und die Meetings, Treffen (mit DIR!? ♥ Besuche dich auf dem Bazaar!) haben für mich inzwischen auch eine viel größeren Reiz als alles andere.
    Anschauen werde ich mir trotzdem ein paar Shows – aber nur 3-4 Stück. Nicht, weil ich auf das Gegaffe im Vorraum stehe, bei dem man überlegen muss, ob man seinen Nachbarn jetzt von GZSZ oder von Verbotene Liebe kennt – sondern weil ich die Atmosphäre liebe, wenn das Licht angeht und die Show losgeht. Und dann ist die Show vorbei und die Kameras stürzen sich auf das ehemalige, fünfzehntplatzierte GNTM aus Staffel 3898423, weil sie das einzige Gesicht ist, das man schonmal irgendwo gesehen hat.
    Aber die paar Minuten, die ich die Show genießen kann, die sind es für mich wert, den Zirkus doch wenigstens ab und an nochmal mitzumachen. Zumindest solange, bis ich als Blogger nicht mehr dort erwünscht bin
    Den Rest, den ignoriere ich einfach.




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    Sehr interessant einen so detaillierten, kritschen Einblick in diese Welt zu erhalten von jemandem, der es bereits hautnah erlebt hat.
    Vielen Dank dafür.
    Für mich persönlich hat das so als Ausenstehende nichts mit Leidenschaft für Mode mehr zu tun, da daran jeder teilhaben können sollte!




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    Großartig!




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    Was den Zirkus drumherum angeht, gebe ich Dir komplett recht. Die Fashion Week in Berlin ist schon länger (oder schon immer?) mehr Fasching Week als Fashion Week, wo einige Leute sich in möglichst verrückte Dinge einhüllen, um vielleicht irgendwo auf einem Streetstyle-Blog zu landen. Nicht vergessen sollte man aber den Kern der Angelegenheit. Aufstrebende Designer stecken viel Geld und Zeit in die Konzeption und Kreation einer Kollektion. Das sich das am Ende kaum auszahlt, weil kaum relevantes Publikum vor Ort ist, daß entweder junge Mode kauft oder dieser zu mehr Aufmerksamkeit verhilft, ist das wirklich traurige. Deshalb ist unter anderem auch Frida Weyer in dieser Saison nur in Mailand vertreten und nicht mehr in Berlin. Denn dort wird Mode mit Respekt behandelt und auch gekauft und getragen. Just my 2 cents.




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    ich habe als „neuling“ sogesagt noch gar keine erfahrung in der hinsicht. aber ich finde das mal sehr interessant zu lesen, und glaube dass da echt viel dran ist, an dem was du sagst. ich mag deine ehrlichkeit besonders an deinem blog. lieben gruß!

    http://gregoryxgregory.blogspot.de




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    Applaus, Applaus! Ein großartiger Post, danke Jana! In den letzten Tagen habe ich mich vermehrt gefragt, wer eigentlich nicht zur Fashion Week nach Berlin fährt. Fast auf jedem Blog gibt es diese Reiseankündigung! Ich dachte immer, das wäre gaaanz exklusiv. Und geht nur mit persönlicher Einlandung. *man stelle sich bitte Georgina’s berühmte vor-dem-Gesicht-hin-und-her-wisch-Geste vor. Ich muss mich von einem Traumbild verabschieden. Und noch danke, danke, dass du mir Antworten auf viele Fragen gegeben hast.

    Katharina




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    Das unterschreibe ich ohne wenn un aber! Durch dieses gerede Fashionblogger nicht erwünscht und die zweifelhafte Promidichte macht einem dieser Möchtegernhype keinen Spaß mehr. Wir haben auch lange drüber gesprochen und sehr viele sagten sie tun sich das nicht mehr an!

    Man geht dann nur noch zu einigen wenigen Shows, weil man mit dem Designer bzw der Designerin schon lange Jahre ein sehr gutes Verhältnis hat und freut sich danach wieder zu verschwinden!

    Messen oder andere Veranstgaltungen wie der Blogger Bazaar und das Fashionblogger Cafe machen so mehr viel Spaß! Neue Leute kennen lernen, alte Freunde wieder sehen, sich autauschen und die zeit zu genießen sind so viel mehr wert als all diese TV Sternchen die sich in der ersten Reihe räkeln.

    Das die Leute ohne Bezahlung arbeiten ist sowieso ein mega skandal….so viel zum Mindestlohn.

    Freu mich auf dich beim Fashionblogger Cafe. Hoffe es zum Bazaar zu schaffen!!!

    XX
    Martin




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    Haha Geiler Bericht.

    Und ähm. Ich dachte die Dame heißt Georgina de Fleur.

    Ich hoffe, wir sehen uns beim FBC. Wenn ich es dahin schaffe. Ansonsten zu deiner PAAAAARRRTY.




    0



    0
    • 7 Jahren ago

      siehste, nichtmal ihren namen kenn ich.




      0



      0
  • 7 Jahren ago

    Für mich ist es ein Traum, bei einer Fashion Show live dabei zu sein. Schade, dass viele Blogger inzwischen ein eher negatives Bild vom Treiben vorm und im Zelt zeichnen; ich freue mich trotzdem unheimlich dabei sein zu dürfen und werde erst einmal offen daran gehen. Einerseits kann ich die Kritik um hofierte Z-Promis und unbezahlte Servicekräfte nachvollziehen, andererseits wird doch niemand dazu gezwungen, dort gratis zu arbeiten (viele erhoffen sich davon bestimmt Kontakte und einen Bonuspunkt im Lebenslauf) und die Poserfotos verkaufen sich halt gut. Zum Glück gibt es ja eine einfache Maßnahme, dem Getue aus dem Weg zu gehen: einfach daheim bleiben oder eine der genannten Alternativen besuchen:)




    0



    0
    • 7 Jahren ago

      nein, den einen Punkt sehe ich ein bisschen anders: Solange Unternehmen unbezahlte Praktikas und Jobs anbieten und Leute das auch noch annehmen kann einfach keine Chancengleichheit entstehen. Für reiche Kiddies ist das kein Problem. Aber niemand, der nebenbei arbeiten muss, um sich über Wasser zu halten, schafft es noch ein anspruchsvolles, ganztägiges Praktikum oder eben einen Job zu machen. Sowas fördert einfach nur die Kluft zwischen reich und arm und deswegen würde ich so etwas niemals unterstützen… Abgesehen davon, dass es eben einfach extrem unfair ist, jemanden für lau für sich schuften zu lassen.




      0



      0
      • Laura
        7 Jahren ago

        Da muss ich einmal einhaken.
        Ich bin weder ein Kind von reichen Eltern (auch ich gehe nebenbei schuften, um mich über Wasser zu halten), noch jemand, der irgendeine Kluft unterstützt. Trotzdem fahre ich in diesem Jahr zum zweiten Mal zur Fashion Week nach Berlin, um dort als Volunteer zu arbeiten.
        Ich studiere zwar Mode, ja, allerdings auf kulturwissenschaftlicher Ebene und nicht im Design. Meinen Durchbruch erhoffe ich mir von einem Volunteerjob dort auch nicht. Allerdings finde ich es wahnsinnig spannend, mir die Shows anzusehen. Es mag natürlich sein, dass die für andere langweilig sind, ich finde es jedoch toll zu sehen, was die Designer so alles auf die Beine stellen und wie sie es präsentieren. Natürlich ist alles mehr Schein als sein! Aber das ist die Modewelt im Allgemeinen und auch die Bloggerwelt! Trotzdem hat es seinen Reiz.

        Ich finde es auch nicht toll für umsonst zu arbeiten, allerdings sehe ich für mich keine Chance, anderweitig mal die Gelegenheit zu bekommen, hinter die Kulissen der Fashion Week zu schauen. Es ist interessant, mit Models aus aller Welt über ihren Job zu sprechen, wenn man sie dressed. Es ist interessant, sich die Shows anzusehen, wenn man seated. Es ist interessant, das Kameratreiben (auch hinter den Kulissen) mitzubekommen, um zu sehen, wieviel tatsächlich Schein ist.

        Jeder hat seine Meinung, aber ich habe trotzdem das Gefühl, dass du es in deinem Post etwas einseitig betrachtet hast.




        0



        0
        • Sophia
          7 Jahren ago

          Ich stimme Laura in ihrer Aussage zu den Volunteerjobs voll und ganz zu.
          Im Grunde sehe ich das so:

          Blogger 2012 „Yeaaaah Fashionweek, ich bin ultra hip, werde zu 0815-Shows eingeladen und tagge meine 7645374 Instagram-Laufstegbilder mit #mbfw – mega fancy“

          Blogger 2014 „Gnaaah die Fashionweek ist total überbewertet, da laufen doch eh nur Z-Promis auf und ab, und dennoch will ich uuunbedingt dabei sein, gehe aber lieber zu den richtig coolen ‚Neben-Events‘ “

          ach diese Blogger…erheitern immer wieder mein Gemüt




          0



          0
          • leni
            7 Jahren ago

            danke, genau das gefuehl hab ich auch. letztes jahr waren alle noch voll geil drauf hinzudürfen und jetzt ist man sich dafuer zu fein.




            0



            0
  • 7 Jahren ago

    Unterschreib ich auch so. Während ich mich bei meiner 1. FW noch blenden lassen habe, ist mittlerweile nur noch Genervtheit da, wenn es um die MBFW geht. Da für meinen Blog keine Relevanz besteht und ich auch für niemanden anders schreibe, bin ich mehr als froh, das Zeit diesmal komplett zu meiden und freue mich umso mehr auf ausgewählte Offsite-Events.




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    sehr guter Post, habe mich dieses Jahr auch nicht um die Fashionweek bemüht. Einfach zu anstrengend das Zelt. Ich gehe da jedes Jahr mit Kopfschmerzen raus. Für 2-3 Shows werde ich aber wahrscheinlich trotzdem hingehen

    Lieben Gruß

    Und wir sehen uns dann mein Blogger Bazaar und beim Fashion Blogger Café

    Sarah :)))




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    Sehr gut. Ich finds echt super, dass du deine Meinung so offen sagst und auch dazu stehst. Ich stimme dir in allen Punkten zu. Das macht dich eben so sympathisch!

    Liebst, Sina




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    Irgendwo hast du natürlich recht, ich finde es nur manchmal schade, dass sich viele der Leser / anderen Blogger / anderen Fashion Week Besucher immer auch viel mehr um das Getrubel drumherum zu interessieren scheinen, als darum, worum es eigentlich geht: Die neuen Kreationen der Designer zu sehen, ihr neues Werk zu begutachten, neue Designer zu entdecken usw. Dass das vollkommen in den Hintergrund gerät, finde ich äußerst schade – denn DAFÜR ist eine Fashion Week da. Nicht für die Rand-Events.
    Geht zu den Shows, die euch wirklich interessieren, bildet euch eine Meinung über das Gesehene und schreibt darüber oder eben nicht – damit macht ihr jedem Designer den größten Gefallen. Schade finde ich, wenn Leute von Show zu Show rennen und dann kein Wort darüber verlieren – sei es positiv oder negativ. Da frage ich mich wirklich, was die Berechtigung dahinter ist.

    Wie auch immer: Viel Spaß nächste Woche und wir werden uns sicherlich über den Weg laufen

    Liebst, Cloudy




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    hach ja, ich würde gerne hin um einfach andere blogger kennen zu lernen und spaß zu haben!

    lg
    http://rockinglace.blogspot.de/




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    Die Leute sind selber schuld wenn die sich für Lau ausnehmen lassen. Wenn der Lohn, „dabei sein zu dürfen“ den Volontären reicht, lass sie doch. Ich find das okay. Die machen das doch freiwillig und ich bezweifle dass das so harte Arbeit ist… ausbeuten ist was anderes…
    Die Modeindustrie ist doch ständig überhyped, aber das ist doch genau das was Trends und Mode ausmacht. Ist halt alles mehr Schein als Sein.

    Aber in dem Punkt, dass lieber solche Z-Promis eingeladen werden als wirklich Modeinteressierte Menschen, kann ich dir nur zustimmen…
    Aber ich glaube aber ob einem die Shows im Zelt gefallen oder nicht ist auch wiederum Geschmacksache. Ich persönlich fand die Atmosphäre immer super – coole Musik, inspirierende Looks und jede Menge verrückter Menschen….

    Ich finds aber super dass du dir darüber Gedanken machst und wünsch dir trotzdem ganz viel Spaß dort




    0



    0
    • rotes käppchen
      7 Jahren ago

      das ding ist nicht, dass man sie „doch machen lassen soll, was sie wollen“, sondern dass daran auch alle anderen bewerber gemessen werden. das ist zu kurz gedacht.

      d.h. je mehr menschen unbezahlte praktika machen und sich das ja auch meistens durch eltern finanzieren lassen können oder in der glücklichen lage sind, zu hause zu wohnen, das unternehmen am wohnort zu haben etc, desto härter wird es für die, die ohnehin schon mehr aufwand im studium haben durch selbstfinanzierung.
      den unternehmen ist es doch mithin eher egal, ob du dein studium zu 100% selbstfinanzieren musstest (ohne eltern, bafög, sonstige unterstützung) und deswegen kein super tolles praktikum in firma xx machen konntest.
      im endeffekt wird es für die, die ohnehin schon härter kämpfen, NOCH schwerer durch die, die sich im studium schon voll auf’s studieren konzentrieren konnten und dann auch noch ein praktikum ihrer freien wahl machen konnten (und eben auch entgeltlos).




      0



      0
  • 7 Jahren ago

    Ist ja witzig, die arbeiten da alle umsonst? Auf der Fashionweek war ich noch nie, kenne das nur aus den Medien. Ich habe jetzt schon drei Einladungen zu FW-Partys erhalten Bin aber nicht dabei dieses Mal, aber bestimmt bei der nächsten FW. Dann schau ich mir das mal aus der Nähe an.




    0



    0
  • Lara
    7 Jahren ago

    Hui.
    Hut ab, für so viel Ehrlichkeit.
    Lara- http://www.kleiderkraenzchen.com




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    Ich finde es richtig toll auch mal so einen Beitrag über die Fashion Week zu lesen! Einfach wie es wirklich ist und nicht nur die schönen Seiten. Vielen Dank dafür!
    Sonst sieht man danach oder währenddessen immer nur die Beiträge der ganzen Blogger über diese und jene Show und wie toll alles war und welche Kollektionen ihnen am Besten gefallen haben. Wirklich aber mal zu sagen was nicht so toll ist daran finde ich ist noch viel mehr wert. Ich wusste zum Beispiel nicht, dass den Servicemitarbeiterinnen und -mitarbeitern nichts bezahlt wird und finde das auch eine enorme Frechheit. Hoffentlich gibt es bald noch mehr Posts wie deinen und die Leute wachen mal auf aus ihrer Illusion.




    0



    0
  • Rina
    7 Jahren ago

    Ich liebe die Transparenz deines Blogs! Nicht nur bei diesem Post, sondern auch was die Herkunft all deiner Outfits anbelangt (Sponsering etc.). Schade, dass das bei den meisten anderen Fashion-Blogs oftmals nicht der Fall ist und sich viele der Scheinwelt anpassen!




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    Da stimme auch ich vollkommen zu. Im letzten Jahr habe ich schon etwas kurzes dazu geschrieben, nach dem ich mich selbst habe blenden lassen. Die Medien blasen dieses ganze Tam Tam so sehr auf, dass ich mir nen Ast abgefreut habe um nach Berlin fahren zu dürfen. Die Enttäuschung kam allerdings sehr schnell.
    Dass die Servicekräfte unbezahlt arbeiten wusste ich gar nicht und macht die Sache zu einem noch größeren Flohzirkus. Von jeder Berichterstattung zur FW und den Fragen ob ich dieses Jahr wieder hinfahre bin ich mittlerweile schon richtig genervt.
    Wie schon gesagt macht das drum herum viel mehr Spaß und vor allem die Leute wieder zu sehen. Das kann man sicherlich auch zu anderen Zeitpunkten im Jahr aber da sind nicht alle in einer Stadt versammelt
    Grüße
    Annie




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    Das klingt ja echt krass




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    wow – ich war noch nie da, würde gerne mal selber einen eindruck einfangen. aber einen wikrlichen hype kann ich auch nicht verbuchen, durch meinen job in der werbung weiß ich einfach zu viel über das drum herum

    dir trotzdem viel spaß in berlin
    groetjes
    vreeni von freak in you




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    Super Post! Sehr aufschlussreich!




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    Hey,
    das ist wirklich mal ein Statement zur Fashion Week, dass sich nicht aus schwülstigen Schwärmereien zusammensetzt, die den angeblich so niveauvollen und glamourösen Modezirkus hoch in die Lüfte preist. Die Wahrheit ist, wie im Post beschrieben, dass hoffnungsvolle Normalbürger nach Strich und Faden verarscht werden.
    Danke!




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    Das sind ja krasse Infos zur Berliner Fashion Week, die du uns da mitteilst! War mir so gar nicht bewusst. Spiegelt aber perfekt das Klischee, dass alle nur Schein ist und der eigentliche Sinn der Sache (MODE!) verloren geht, wider.

    Viele Grüße,
    Marion
    http://www.blondcoffee.wordpress.com




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    Hi Jana,

    für mich ist es jetzt die vierte Fashion Week und ich werde diesmal nur zwei Termine wahrnehmen, da sich die meisten Shows, sorry,

    1. einfach nicht lohnen weil die Mode langweilt ( bis auf eine Handvoll Designer )
    2. das Treiben im Zelt nett ist aber zu viele Z-Promis nerven
    3. ich letztes Jahr in Mailand bei Fashion Week war und mir seitdem klar ist, dass die Berlin Fashion Week noch Welten von der Ernsthaftigkeit der anderen Fashion Week Städte entfernt ist.

    Diesmal werde ich nur bei den Fashion Blogger Awards von Stylight sein ( um die internationalen Blogger zu treffen ) und die Show einer Designerin mit Backstage Besuch und Aftershowparty geniessen. That’s it ! Kein unnötiger Stress mehr. See you Berlin !

    http://www.fashionsandrina.com




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    Habe da auch noch gar keine Erfahrung, aber super Post!
    Endlich sagt anscheinend jemand mal die Wahrheit!

    http://coco-colo.blogspot.de/




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    Hast vollkommen Recht. Ich mag Menschen, die keine Angst haben, laut mal die Meinung zu sagen. Was wäre die Fashionweek nur ohne ihre mehr oder weniger hübsche Fassade..:-D

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!

    Carolina




    0



    0
  • Nina
    7 Jahren ago

    Super Post ! Das wußte ich nicht das Servicekräfte da umsonst arbeiten, „dabei sein“ und „Hinter die Kulissen“ schauen ist keine Bezahlung. Ein weiterer Grund nicht zu diesem Zirkus zu gehen.




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    Ich finde es gut, dass du den Trubel mal kritisch beleuchtest, aber was mir ein bisschen fehlt ist der Kern des Ganzen, das worum es EIGENTLICH geht: die Mode. Ich finde gerade Berlin als Standort der MBFW super interessant, weil sich die dortige Modeszene noch im Aufbau befindet. Natürlich fällt es schwer sich neben New York, London, Mailand und Paris zu etablieren, aber wenn selbst die deutschen Modeblogger sich nicht mehr für die Fashionweek in ihrer Hauptstadt interessieren wird aus der Berliner Modewoche nie was Großes. Da ist es doch offensichtlich, dass die Veranstalter irgendwas falsch machen…

    Ich freue mich dennoch auf nächste Woche, auch wenn ich nicht selbst vor Ort sein werde. Heute habe ich meine Lieblingskollektionen der letzten Berlin Fashion Week nochmal zusammengefasst

    Lieber Gruß
    Anna




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    Ich stimme dir vollkommen zu was unbezahlte Praktika angeht. Immer wieder hört man von bestimmten Branchen (zu der auch die Modebranche zählt) und großen Konzernen, die sich aufgrund ihrer Popularität nicht gezwungen sehen ihre Praktikanten zu entlohnen. Ich kenne auch niemand der Spaß daran hat für lau zu arbeiten, Leidenschaft hin oder her. Denn was nützt der grandiose Ausblick auf die tollen Shows, neusten Kollektionsstücke, viele Inspirationen und unvergessliche Eindrücke, wenn am Ende des Monats noch nicht mal das günstige Duplikat erkauft werden kann.

    Dennoch drängle ich mich gerne für die ein, oder andere Show in das Fashionzelt hinein und genieße die tollen Kreationen der Designer. Vergesse die erste Reihe, das Blitzlichtgewitter und freue mich auf die tolle Modepräsentationen. Denn darum geht es doch!

    Liebe Grüße Jessy




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    Hey. If you wish to support young skilled people in their creation so please. http://www.indiegogo.com/projects/designer-fashion-factory-wtf/x/6022863

    Or like our facebook https://www.facebook.com/pages/Factory-WTF/262399847191637?ref=hl
    and follow us.

    Thank you




    0



    0
  • 7 Jahren ago

    Hallo Jana,
    ich bin dann wohl eine der ganz wenigen Bloggerinnen, die in diesem Januar streiken werden. Für mich ist die Reise (seit dem meine halbjährliche Unterkunftmöglichkeit weggezogen ist) einfach nicht rentabel. Das ganze Getue vor und im Zelt nervt mich zwar schon seit Jahren, aber seit letztem Jahr sitzen nicht mal mehr wichtige Modejournalisten bei Jungdesignern in den Showrängen. Das hat mich zum Nachdenken gebracht. Für die Arbeit der kreativen Köpfe der Modeszene tut mir dieses (eben vor allem im Zelt) breite Desinteresse wirklich leid. Events wie der Blogger Bazaar und FashionBloggerCafé werde ich schon eine Träne nachweinen und vor allem dem Aufgebot zahlreicher, lieb gewonnener Freundinnen. Ich wollte gerne noch dem Kommentar von Sophia widersprechen: Es stimmt nicht, dass wir Blogger im vergangenen Jahr alles hip fanden und jetzt ganz plötzlich doch nicht mehr. Diese Auffassung hat sich, sicherlich auch bei vielen anderen „Kolleginnen“, über die letzten Saisons hinweg entwickelt und bringt mit Statements wie „Blogger sind nicht erwünscht“, das Fass zum Überlaufen. Ich habe ganz unabhängig von Posts wie diesem, gestern ebenfalls zum gleichen Themenschwerpunkt einen veröffentlicht. Das stimmt mich noch nachdenklicher und bestätigt meine Entscheidung nachhaltig.
    Viele liebe Grüße von zu Hause!

    Laura




    0



    0

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .