logo_frei

Weekly Update KW20

Gedanken: Der berüchtigte About You Award ist jetzt schon eine Weile her und ich wollte mich ganz bewusst nicht direkt zu diesem Event melden, der im Nachhinein so große Wellen geschlagen hat, denn ich wollte nicht einfach einen Beitrag mit ziellosem Rumgeflame teilen. Für die, die dennoch gar nichts mitbekommen haben: Der Onlineshop About You hat einen Award für Influencer ins Leben geholt, in dem die Instagram Stars in Kategorien wie Fashion, Beauty oder Lifestyle gewinnen konnten. Wie genau die Kandidaten ausgewählt wurden oder wer die Jury war, war nicht ersichtlich. Abgestimmt wurde dann von den anderen Influencern im Publikium, die man dann Abends auf Pro7 beim Selfies machen beobachten konnte und wo dann irgendwann wohl relativ ersichtlich wurde, wonach die Kandidaten ausgewählt wurden: „kleine Followerzahl – kleiner Lifestyle, Große Followerzahl – großer Lifestyle“ mit der ständigen Betonung der Followerzahl der Nominierten. In etwa so – ich geb’s zu, ich hab’s nicht geschaut.

Mich hat das ehrlich gesagt erstmal gar nicht weiter tangiert – es war klar, dass ich da nicht hingehen werde, weil ich mir mal wieder völlig fehl am Platz vorkommen würde, aber mir war weniger klar, wie viele „Influencer“ sich dann doch über dieses Event aufregen, weil es so „nichtssagend“ sei. Ich mein come on – es ist ein Award für Influencer? Was hat man erwartet? Die Aufarbeitung des Nahostkonflikts? Immerhin hat About You diese Veranstaltung als nichts anderes angepriesen was es ist und wer hinter dem Begriff Influencer irgendetwas gesellschaftlich relevantes vermutet, sollte vielleicht einmal die eigene Begriffserklärung überdenken.

Madonna hingegen nennt seine zweifelhaften Awards auch noch „Blogger-Awards“ und das ist eine Sache, die viele Leute doch eigentlich sehr viel mehr aufregen sollte. Diesen Award gibt’s allerdings schon seit 2016 und da während dieser Zeit wahrscheinlich schon so einige Menschen ihr Gesicht dafür hingehalten haben, fällt es eben umso schwerer, diese ganze Maschinerie an diesem Beispiel zu kritisieren. Aber auch das ist nichts anderes: Influencer oder vermeintliche Blogger werden dazu verleitet kostenlose Werbung für den Hoster zu machen. Klickt dort, votet hier, schaut rein… Ich blogge seit 9 Jahren und kann gar nicht aufzählen wie viele lustige kleine und große Awards es mittlerweile gab und was man nicht alles dazu tun sollte. Und es klappt. Jedes mal. Es ist ein wahnsinnig guter Marketing-Trick.

Mich wundert es also vor allem, dass gerade jetzt beim About You Award so viele Influencer empört sind, fast so sehr, wie man sich selbst tatsächlich allen ernstes Influencer nennen kann, wenn man volljährig ist. Vielleicht ist es neben der ganzen Aufregung ja ein guter Start, sich selbst ein bisschen ernster zu nehmen, mal die Zeitung aufzuschlagen und sich eine Meinung zu bilden. Mal über sinnvolle Themen diskutieren und nicht nur Influencer Awards meiden, sondern auch mal aufhören, Agenturen anzuschnorren, wenn ich etwas haben will und anfangen, selbst zu kaufen oder zweifelhafte Bildpartys boykottieren, deren Chefradakteur nicht nur eine gruselige Sympathie mit der AFD zu hegen scheint, sondern sich seine Menschen auch danach aussucht, „ob man sich vorstellen kann zusammen im Schützengraben zu sein“. Das würde der Branche sicher einiges mehr an Ernsthaftigkeit und Professionalität verleihen und dir auch die Lösung, nach dem du vielleicht die ganze Zeit in deinen „Love yourself, embrace yourself“-Büchern suchst: Einen Sinn.

New in: Ich bin stolze Besitzerin eines Steamers. Lächerliche News sagt ihr vielleicht. Für mich ist es ein Meilenstein, denn ich hasse Bügeln. Ich hasse es so sehr, dass sich Aggressionen in mir stauen, sobald ich ein Bügelbrett sehe. Es ist wohl gut, dass ich keine Millionärin bin, denn ich würde vermutlich nichts sinnvolles mit all dem Geld anstellen, sondern zuerst einen Menschen einstellen, der nur dafür zuständig wäre, Sachen zu bügeln. Der Steamer ist jedenfalls ganz ok. Ich mein, er zaubert nicht und das habe ich insgeheim erwartet. Aber wenn man sich ein bisschen ins Zeug legt, werden die Sachen zumindest einigermaßen glatt.

Tweet der Woche: Superfeministin Annagret Kramp-Karrenbauer von der CDU, die nicht nur den wohl besten Doppelnachnamen trägt, sondern auch der wahnsinnig interessanten Meinung ist, dass das Kämpfen um das Recht von der Selbstbestimmung der Frau eine „Mode“ ist. Es ist immer wieder faszinierend, wie sehr man die Heimtücke von Politikern im Internet live miterleben kann – denn ich gehe fest davon aus, dass diese Frau nicht tatsächlich so dumm ist, dass sie nicht weiß, dass die Debatte rein gar nichts mit der Pflicht zur Beratung zutun hat.

Need to see:


MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

3 Comments

  • Viktoria
    7 Tagen ago

    Wow ein toller Beitrag. Ich hasse bügeln auch, wenn ich aus dem Hotel Passeiertal zurückkomme, habe ich auch wieder einen Haufen Wäsche zu Hause




    0



    0
  • 5 Tagen ago

    Ich habe die About You Awards geschaut und fand sie echt ganz interessant und unterhaltsam. Klar wurde kein wichtiges politisches oder wirtschaftliches Thema aufgearbeitet oder sowas in der Art, aber dennoch fand ich sie gesellschaftlich nicht komplett irrelevant.
    Schließlich sind die Social Media-Stars und Influencer mittlerweile ein großer Teil unserer Gesellschaft, was ich auch überhaupt nicht schlimm finde. Sie unterhalten die Menschen, die unterhalten werden wollen und ihre Inhalte ansehen/lesen und zwingen niemanden dazu, dies zu tun, wenn er es nicht möchte.
    Genauso wie niemand dazu gezwungen wurde, die Awards anzuschauen. Einige fanden sie super, andere unnötig/irrelevant. Letztere mussten sie sich ja nicht anschauen und ich verstehe um ehrlich zu sein auch nicht, warum sich manche das geben, nur um sich im Nachhinein darüber aufzuregen. Sie hätten doch genauso gut weg- oder direkt den Fernseher ausschalten können.

    Du hast abolut Recht: Die Awards wurden als genau das angepriesen, was sie waren und wenn jemand dann etwas anderes erwartet, als angekündigt wurde, ist das nicht das Problem der Veranstalter, der Nominierten oder der Zuschauer.

    Dieses Youtube-Video mit der Liegestütze… die Lache im Hintergrund ist so gut, achte da mal drauf :DD

    Ganz liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    http://www.themarquisediamond.de/




    0



    0
  • 3 Tagen ago

    Ich schäme mich noch einmal mehr fürs Saarland wegen Annegret.




    0



    0

Leave A Comment