logo_frei

Weekly Update KW17

What happened: Mehr als 30 Jahre einer schlimmen Mordserie und zig Vergewaltigungen wurde der Golden State Killer in den USA durch seine DNA überführt. Unglaublich, was heutzutage möglich ist. Entfernte Verwandte hatten online mit ihrer DNA nach Verwandten gesucht und so ist man dann auf den Rentner gekommen, der noch immer in der Nähe der vielen damaligen Tatorte lebt, früher einmal Polizist war und ein ganz normales Leben mit einer Familie und drei hochgebildeten Töchtern zu haben schien. Es ist wirklich spannend – hier findet ihr einen ausführlichen Bericht und hier eine (ziemlich amerikanische) Dokumentation über den Killer auf Youtube.

Gedanken: Ich bin ziemlich froh, zur heutigen Zeit nicht im verrückten Bayern leben zu müssen. Es scheint fast so, als hätten die Politiker da hinten noch ein bisschen mehr ihren Verstand verloren als ohnehin schon im Rest des Landes. Wenn man ein Stück ‚Heimat‘ an die Wand nageln möchte – bitteschön, aber kann man die Behörden nicht zumindest wählen lassen? Vielleicht zum Beispiel zwischen einem Kreuz, einer Adilette und einem Thermomix? Oder so’n Gartenzwerg wäre doch nett!

Auf dem Plan: Während wir uns auf in die Heimat machen, bearbeite ich noch das Wallpaper für den nächsten Monat fertig. Das wird auf jeden Fall fruchtig und ich kann euch empfehlen, euch für das Monthly Update unten anzumelden. Dann bekommt ihr nämlich genau einmal im Monat eine Email von mir, sobald das Wallpaper online ist und zusätzlich ein hoffentlich interessantes Update mit all den Dingen, die gerade so da draußen geschehen. Also kein langweiliger Newsletter, das will ich doch mal hoffen.

New in: Ich habe mir die perfekte Jeans bestellt. Sie war ein Traum, sie saß fantastisch. Der Stoff war schön fest, der Schnitt nicht zu eng und nicht zu weit und die Farbe ein Traum. Ich habe sie geliebt, wirklich. So sehr! Aber sie war mir zu kurz, und das nicht auf eine Weise, wie mir wirklich sämtliche Hosen zu kurz sind und ich sie einfach so als Statement trage, sondern wirklich viel zu kurz. Aber für alle von euch, die normal lange Gliedmaßen besitzen, kann ich euch nur empfehlen, diese Hose zu bestellen. Ist sie nicht einfach wunderschön?

Wishlist: Ich will einen Steamer, mir reicht’s! Ich hasse Bügeln, egal wie ich es angehe. Ich habe einen wahren Traum von Bügeleisen und selbst das macht mich fertig, weshalb ich meine wunderschönen Hemden und Blusen meist lieber zerknittert im Schrank hängen lasse. Einen Steamer will ich seit ca. einem Jahr kaufen, aber da ich nie wusste, worauf man so achtet, habe ich das immer vertagt. Jetzt ist es einfach der hier geworden und das war hoffentlich eine gute Entscheidung. Ich hab sogar für 2 Sekunden mit dem Gedanken gespielt, diesen abgefahrenen Bügelschrank zu kaufen. Jedenfalls eine tausend mal bessere Investition als eine weitere Designer-Handtasche. Eines Tages…

Need to see:


MerkenMerken

3 Comments

  • Constanze
    5 Monaten ago

    Hallöchen….also ich finde es sehr löblich, wenn in öffentlichen Räumen das Kreuz aufgehängt wird. Wir sind nun mal ein christliches Land und das sind unsere Werte. Wenn es stört, der kann ja wegschauen. Ich trage auch ein Kreuz um den Hals, wer es nicht mag, seine Sache. Schade, dass der Glaube, leider wohl meist nur der christliche, nachund nach verdrängt wird….durch andere Glaubensrichtungen oder weltliche Götter wir schnöder Mammon, Kommerz, Selbstliebe oder einfach nur durch Ignoranz. Vielleicht lebt es sich dann in Berlin einfacher als in Münster….




    3



    21
    • Jana
      5 Monaten ago

      Ich finde es absolut okay, wenn jemand sich dazu entscheidet, ein Kreuz zu tragen. Wenn das allerdings eine Pflicht wird, ist das für mich ein klarer Eingriff in meine Religionsfreiheit. Wir müssen auch einfach Mal anfangen, uns zu fragen, ob wir wirklich länger ein christliches Land sind, oder ob die Zahl an Menschen, die sich gar keiner Religion zugehörig fühlen, überwiegt. Das ganze durch Tradition zu begründen, finde ich nämlich sehr eingefahren und ignorant. Wir waren eben nicht immer Christen, wir waren früher mal Heiden und wenn unser Glaube wieder dahin zurückführt, geht das ja nur auf eine viel ältere Religion zurück.
      Ich jedenfalls habe mich dazu entschieden, aus der Kirche auszutreten, nachdem ich mich Mal schlau gemacht habe, wo die ganzen Steuern, die ich so zahle, hingehen. Das hat für mich nämlich absolut gar nichts mit Nächstenliebe zutun.




      28



      1
  • Katja
    5 Monaten ago

    Das mit dem Kreuz ist so unnötig wie Herpes. Es ist wie du es oben und auch in den Kommentaren beschrieben hast. Vermutlich sind wir (nachdem zig Leute abgeschlachtet wurden) durch den christlichen Glauben zu unserer jetzigen Gesellschaft gekommen, wir waren aber auch schon lange über dem Punkt hinweg und haben uns weiterentwickelt. Alles andere wäre ein Schritt zurück, außer … wir könnten ja bunte Mobile mit allen Symbolen sämtlicher Glaubensrichtungen aufhängen, mit einem kleinen Zahnrädchen, dass dann schöne Einschlafmusik spielt.
    Und mal ehrlich, es ist einfach nur ein Versuch die Wähler die gerade gegen den Islam und die ganze Thematik sind auf seine Seite zu ziehen. Es ist Wahlkampf…keine christliche Nächstenliebe und kein christliches Pflichtbewusstsein.




    2



    0

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .