logo_frei

DIY: Sukkulenten-Terrarium

Hände dreckig machen, das ist manchmal einfach ein gutes Gefühl. Und wenn man schon in der Stadt lebt und statt großem Garten nur einen kleinen Balkon zur Verfügung hat, kann man sich immer noch andere Gelegenheiten suchen. Ich hatte das schon ewig geplant – diese kleinen Sukkulenten im Baumarkt nebenan finde ich nämlich wahnsinnig süß, wusste aber nie genau, was ich damit so anstellen soll. Jetzt habe ich mir ein kleines Sukkulenten-Terrarium gebastelt und es macht nicht nur Spaß, es ist auch noch wahnsinnig einfach. Ihr braucht:

Das Glasgefäß habe ich bei Depot gefunden, für ca. 4 Euro. Bei Ikea werdet ihr sicher auch fündig und in vielen Gartencentern gibt es ebenfalls ähnliche Gefäße. Bei Amazon habe ich diese Liste für euch angelegt, falls ihr keine passenden Läden in der Nähe habt.

Ich möchte euch nicht zum Diebstahl anregen und euch sagen, dass ihr vielleicht einfach eine handvoll Sand vom Spielplatz mitnehmen solltet, aber vielleicht habt ihr ja Freunde mit einem Sandkasten und könnt davon ein bisschen bekommen.  Es macht auf jeden Fall Sinn, gleich mehrere Terrarien zu erstellen und eventuell zu verschenken, weil ansonsten viel Material übrig bleibt. Oder man bastelt einfach etwas anderes damit.

Schüttet zuerst Sand in das Gefäß. Am besten verteilt ihr den Sand mehr zu den Rändern, sodass in der Mitte mehr Platz für die Erde ist. Dieser Schritt dient vor allem der Ästhetik und ist nicht notwendig für das Befinden der Pflanzen.

Jetzt könnt ihr als zweite Schicht Erde in das Glasgefäß füllen. Die Schicht sollte am besten mindestens 3 - 4 cm hoch sein. Ob ihr sehr akkurat arbeitet und einen ebenen Übergang anstrebt oder hier und da ein paar Kurven einarbeitet, ist eurem Geschmack überlassen.


Die kleinen Sukkulenten könnt ihr jetzt aus den Töpfen nehmen und vorsichtig von der Erde befreien, um die Wurzeln zu lockern. Es muss nicht die ganze Erde entfernt werden, wichtig ist nur, dass man sie im Anschluss gut in die Erde stecken kann.

Nachdem ihr mit dem Finger kleine Kuhlen gegraben und die die Pflanzen vorsichtig in die Erde gedrückt habt, könnt ihr eine kleine dritte Schicht um die Pflanzen herum streuen und kleine Steine platzieren, damit das Terrarium mehr aussieht, wie eine kleine (Stein)Wüstenlandschaft. Ihr könnt auch alternativ eine neue, dünne Schicht Sand um die Pflanzen herum streuen.

Fertig! Sukkulenten und Kakteen lieben Licht, es macht also Sinn, einen schönen sonnigen Ort für das neue Terrarium auszuwählen und nicht die dunkelste Ecke, weil die Pflanzen sonst auf Dauer vergeilen und nur ziemlich dünn in die Länge wachsen. Ansonsten könnt ihr mit dem Gießen relativ sparsam umgehen – im Sommer gieße ich etwa alle 7 – 8 Tage bei Sukkulenten in der Größe und im Winter ruhig nur alle 2 Wochen.

 

MerkenMerken

3 Comments

  • Malene
    8 Monaten ago

    Das sieht so schön aus!!
    Sukkulenten sind nie meine Lieblingspflanzen gewesen, aber jetzt kann ich fast nicht warten damit einige zu kaufen




    0



    0
  • 8 Monaten ago

    Das sieht aber auch echt so hübsch aus!




    0



    0
  • 8 Monaten ago

    Eine wirklich schöne Idee! Ich hätte zu hause noch drei kleinere Kakteen und überlege, ob ich sie in ein solches Terrarium setzte. Kann ich mir super als Tischdeko vorstellen




    0



    0

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .