logo_frei

Weekly Update KW05

What happened: Marrakech ist wahnsinnig anstrengend. Die Gassen sind voller Menschen, du wirst von jedem angesprochen und man erwartet auch eine Antwort, sonst gilt man als höchst unhöflich. Von links und rechts donnern Motorroller und Eselskarren an dir vorbei und ständig wollen Leute dir den Weg zeigen, den du gar nicht suchst und verlangen dann Geld als Dankeschön von dir. Aber es ist trotzdem einfach so wahnsinnig schön hier und auch wenn du in erster Linie ein wandelnder Geldbeutel bist, sind die meisten Menschen extrem nett und lustig. Ich bin hier immer wieder gerne.

Gedanken: Wochen später wird immer noch über das ‚Bloggergate‘ und böse Menschen, die alles ‚umsonst‘ wollen diskutiert und jetzt melde ich mich auch noch zu Wort. Ganz unabhängig, ob die Formulierung der Email vielleicht nicht die allerbeste war und dieser Hotelbesitzer wohl einfach ein provokativer Choleriker ist, der sich bereits öffentlich über stillende Mütter und Veganer echauffiert hat – grundsätzlich ist es absolut nicht verwerflich, Dinge umsonst haben zu wollen. Wenn ihr irgendwo die Möglichkeit seht, einen Vorteil zu ziehen, von dem niemand anderes einen Nachteil hat – wieso nicht fragen? Fragt doch einfach am Flughafen, ob in der Business Class noch ein Platz frei ist. Oder ob ihr ein Upgrade auf euer Hotelzimmer bekommen könnt. Oder ob ihr zu eurem Imbiss einen Schluck Kranwasser bekommt. Was auch immer euch einfällt – fragen kostet nichts und im schlimmsten Fall bekommt ihr eben ein nein zu hören und habt nichts verloren (es sei denn, ihr geratet an einen so cholerischen Idioten wie diesen Hotelbesitzer, der sich fürchterlich darüber aufregt, dass jemand fragt).

Wer nicht fragt, der bekommt auch keine Antwort. Auch keine positive. 1912 war Theodore Roosevelt fast am Ende seines Wahlkampfes für die US-Präsidentschaft angelangt. Drei Millionen Broschüren wurden gedruckt, die verteilt werden sollten und auf ihr ein großes Portrait des potentiellen zukünftigen Präsidenten. Was allerdings zu spät auffiel, war, dass das Copyright dieses Bildes bei dem Fotostudio „Moffet Studios, Chicago“ lag und eine mögliche Copyright-Klage würde das Team in den Ruin treiben. Man könnte jetzt also verhandeln und fragen, wie viel das Studio für diese Millionen bereits gedruckten Bilder verlangen würde, wobei eine zu hohe Summe die Kampagne ebenfalls gefährden würde. Wahlkampfleiter George Walbridge Perkins erklärte Moffet Studios dann in einem Telegramm, dass sie planen, Millionen von Broschüren mit ihrem Bild zu drucken, was eine hervorragende Werbung für ihr Studio wäre und wie viel sie bereit wären, dafür zu zahlen. Moffet Studios antwortete, dass sie sowas noch nie zuvor gemacht hätten, aber bereit wären 250 Dollar zu bieten. Dieses Ereignis gilt nicht als Präsidentengate, sondern als geniales Beispiel für eine Verhandlung.

New in: Ich habe einen Teppich in Marokko gekauft und er ist so schön und weich, dass ich darauf schlafen möchte. Es ging übrigens so schnell, dass ich kaum wusste, wie mir geschah. in 5 Minuten hatten wir alles verhandelt und der Teppich war bereits eingepackt. Wenn ihr euch für das Thema Marokko und Verhandeln/kaufen interessiert, schreibe ich sehr gerne mal einen Post dazu. Oder auch, was man alles wunderschönes in Marrakech kaufen kann.

Wishlist: Ich steh auf alles aus Weide/Jute/Bast. Ich will alles! Ich will die ganze Wohnung damit vollstellen. Ich liebe es!

Auf dem Plan: In den nächsten Tagen werde ich einige Posts für euch vorbereiten und ich werde endlich wieder malen. Ich habe einen sehr spannenden Auftrag von einer großen Brand und am Donnerstag möchte ich ein neues Wallpaper für euch posten.

need to see:


8 Comments

  • 7 Monaten ago

    Die Geschichte mit den Broschüren vom Wahlkampf ist genial, super simpel – was genial ausmacht- und inspirierend… Danke, für diese kleine Anektote!<3
    http://www.blogellive.com/2018/01/27/ikea-girl/




    0



    0
  • Evelyn
    7 Monaten ago

    Eine passendere Anekdote, als die vom Wahlkampf, hätte niemand finden können! Ich würde liebend gern mehr über Marrakesch lesen, über die vielen verschiedenen hübschen Dinge, die dort angeboten werden und übers Handeln und Kaufen generell, wenn du dazu ein Paar Tipps hast. Auch mehr Hinweise zu Orten, die du am liebsten hast oder die du empfehlen würdest innerhalb der Stadt oder in anderen Städten Marokko. Ich plane nämlich selbst bald dorthin zu reisen !




    0



    0
    • Jana
      7 Monaten ago

      Juhuu, tu das unbedingt!!




      0



      0
  • 7 Monaten ago

    Cooler Post, ich lese deinen Blog super gerne, habe ihn letztens erst entdeckt und alle alten Beiträge durchgelesen

    Liebe Grüße,

    Arunika




    0



    0
    • Jana
      7 Monaten ago

      na das freut mich natürlich sehr




      0



      0
  • mela
    7 Monaten ago

    Mich würde auch das Handeln in Marrakesch interessieren und was man alles schönes kaufen kann. Was sind deine Lieblingsplätze dort? Freue mich schon auf das neue Wallpaper




    0



    0
  • Brie
    7 Monaten ago

    Super schönes Outfit! Der Schal gefällt mir besonders gut. Ich liebe diesen orientalischen Flair. ☼
    Ein Beitrag über Tipps zu Verhandlungen in Marrakesch fände ich echt sehr spannend… Und ich glaube dir, dass diese Stadt auch anstrengend sein kann. So viele Menschen, viel „Lärm“, jeder spricht dich an, man muss eigentlich immer verhandeln…und richtig viele Eindrücke. Düfte,Farben, Textilien, Gewürze…




    0



    0
  • 7 Monaten ago

    Liebe Jana,

    Marrakesch ist echt so toll! Ich war letztes Jahr dort und es hat mir super gefallen. Die Riads sind alle echt klasse und mir hat das Jardin Secret, wo du das Foto gemacht hast, unheimlich gut gefallen ♥

    Liebe Grüße
    Katja

    http://www.cestlevi.blog | Follow me on Instagram




    0



    0

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .