logo_frei

Der perfekte Kroatientrip

Der Hauptgrund, weshalb wir nach Kroatien geflogen sind, war, dass die Flüge wahnsinnig günstig waren. Anderthalb Stunden und man befindet sich am türkis-klaren Meer, da kann man sich kaum etwas besseres vorstellen. Dass dieses Land so wunderschön ist, damit haben wir nicht gerechnet.

Es gibt, auch sehr spontan, günstige Flüge mit Ryanair nach Zadar von Frankfurt, Weeze, Karlsruhe und Berlin aus. Ansonsten ist es immer schlau, Vergleichseiten zu nehmen. Ich benutze meistens Skyscanner. Für Mietautos sind diese Vergleichsseiten noch viel wichtiger, meistens spart ihr hunderte Euros, wenn ihr euch die Angebote auflisten lasst. Ich möchte euch keine bestimmte Seite empfehlen, aber es reicht, wenn ihr Einfach Auto mieten Zadar eingebt und eins der vielen Vergleichsportale anklickt. Mit einem Mietauto seid ihr nicht nur viel flexibler, ihr spart euch auch noch die Taxikosten vom Flughafen in eure Unterkunft.

wer nach Zadar fliegt, ist in der Regel nicht an einem Partyurlaub interessiert. Die Stadt ist klein und gemütlich, aber auch sehr touristisch. Nach zwei Stunden hat man so ziemlich alles gesehen und ich würde davon abraten, eine Unterkunft direkt im Zentrum zu buchen. Schöner ist es ein wenig außerhalb, abseits vom Trubel. Bucht euch wie wir ein Apartment im wunderschönen Falkensteiner und genießt die vielen kleinen privaten Buchten und leckeres Frühstück, oder sucht euch einfach ein kleines Apartment in einem Dorf am Wasser.

Mulobedanj zum Beispiel ist so ein kleines, verschlafenes Dörfchen. Hier stehen nur ein paar Häuser und es gibt ein süßes Restaurant direkt am Wasser. kleine Wege führen am Wasser entlang zu versteckten Plätzen auf den Felsen und hier und da triffst du vereinzelt auf Einheimische, die die Sonne genießen oder ein paar Touristen, die sich hier hin verlaufen haben. Es ist so ruhig hier, man könnte ein ganzes Buch schreiben.

Ein wunderbarer Ort jedenfalls, um die Gegend zu erkunden. Zum Beispiel die Olivenbäume von Lun. Ein riesiges Naturreservat mit steinalten Olivenbäumen, die bis zu 2000 Jahre alt sind. Kilometerlang ist das Areal und die einzigen Lebewesen, die uns über den Weg liefen, waren ein paar verwilderte Schafe. Der Eintritt kostete meine ich ein oder zwei Euro. Packt am besten festes Schuhwerk ein statt eurer Flipflops, sonst wird der unebene Boden auf Dauer nervig.

 

 

8 Comments

  • 3 Monaten ago

    Sehr interessanter Post Ich war noch nie in Kroatien, fahre aber nächste Woche hin
    A l i n a // alinacorona.de




    0



    0
  • 3 Monaten ago

    Wow was ein toller Beitrag und die Eindrücke und Fotos sind einfach klasse.
    Ich wünsche Dir einen tollen Freitag.
    Liebe Grüße Lisa
    http://www.hellobeautifulstyle.blogspot.de




    0



    0
  • 3 Monaten ago

    Man hat Kroatien irgendwie immer gar nicht so auf dem Schirm, aber deine Bilder beweisen, dass es echt ein wunderschönes Land ist

    Alles Liebe,
    Fee




    1



    0
  • 3 Monaten ago

    Sehr schöne Bilder!




    0



    0
  • 3 Monaten ago

    Kroatien steht auch auf meiner Bucket List für die nächsten Jahre – am liebsten mit Roadtrip. Mal sehen, wann das was wird




    0



    0
  • 3 Monaten ago

    I know very well this land. It’s amazing for holidays!!! Kisses from Italy,
    Eni

    Eniwhere Fashion
    Mustard dress from Yoins




    0



    0
  • 3 Monaten ago

    Ach Kroatien Wunderschöne Bilder.
    Ich glaube, ihr habt einen ruhigen Zeitpunkt erwischt, denn gen Zadar (allerdings nicht in der Altstadt) machen viele jüngere Leute gerne Partyurlaub. An den Plitvicer Seen war ich als Kind häufiger, wuuunderschön. Krka ist aber auch nicht zu verachten. Mein Geheimtipp liegt ja südlicher: Brela nähe Split. Dort gibt es auch einige tolle Wildstrände und die Dörfer am Berg (Gornja Brela) sind immer einen Ausflug wert.




    0



    0

Leave A Comment