logo_frei

Meine Erfahrungen mit Katzenhaltung

links Grobi & Rechts Elmo

Elmo und Grobi hießen ursprünglich Bilbo und Fuchur, bevor sie bei mir einzogen. Dass ich mir Katzen anschaffen wollte, war jahrelang geplant und ich habe im Grunde nur noch auf den richtigen Moment gewartet. Als ich dann selbst eine WG gegründet habe, habe ich es einfach zur Bedingung gemacht, dass man Katzen mögen sollte und so zogen bald die zwei plüschigen Tierchen bei uns ein. Ich habe Grobi tatsächlich bei Kleinanzeigen gefunden. Ich wollte gerne zwei erwachsene Katzen aufnehmen und nachdem ich bei den Tierheimen im Umkreis keine einzige Wohnungskatze gefunden hatte, habe ich meine Suche auf Ebay Kleinanzeigen ausgeweitet.

Wieso erwachsen? Weil man nie weiß, wie sich Katzenbabys entwickeln und ich wollte eine Schmusekatze. Ich habe viele Bekannte, die sich junge Tiere geholt haben und jetzt enttäuscht sind, weil die Katze im Grunde nichts von ihnen wissen will und lieber ihr eigenes Ding macht. Das wollte ich nicht. Ich wollte, dass man mir etwas über den Charakter erzählen kann, ich wollte nicht die „Katze im Sack“. Und da sah ich ihn, mit dem süßesten Blick. Ein Jahr alt, von einer Züchterin. Er bräuchte dringend ein neues Zuhause, weil er sich gar nicht mit dem anderen Kater versteht. Als wir hin fuhren, gab es noch zwei Katzen aus dem aktuellen Wurf, die ca. 5 Monate alt waren und das ist auch die Geschichte wie der damals noch viel kleiner Elmo mit seinen roten Öhrchen zu uns kam. Wir machten einen symbolischen Preis aus, der so niedrig ar, dass man daran einfach nichts verdienen konnte und die Züchterin bot mir an, uns bei der Abholung ein Stück entgegen zu fahren, weil sie eh in die Richtung müsste.

Die Übergabe fand auf einem Rastplatz statt und sie hatte die Papiere vergessen, die ich bislang noch nie gesehen habe. Was mach ich also jetzt? Die Katzen nicht mitnehmen? Ging nicht, ich hatte mich beim ersten Besuch bereits unsterblich verliebt und so versprach sie, die Papiere nachzusenden und ich fuhr mit Elmo und Grobi zu ihrem neuen Zuhause. Die Papiere habe ich bis heute, obwohl ich mehrmals danach fragte, nie gesehen. Ich hoffe bis heute, dass das keine Masche war, sondern sie es einfach vercheckt hat.

Eine Woche später ging es direkt zum kastrieren. Wieso? Weil Kater anfangen können, zu markieren und das stinkt bestialisch. Die Züchterin hatte mir nämlich schon erzählt, dass Grobi wegen des anderen Zuchtkaters zu markieren angefangen hätte. Ich wollte es von Anfang an vermeiden, dass die Katzen irgendwohin pinkeln und habe den Termin deshalb so früh wie möglich angesetzt. Auch weibliche Katzen zu kastrieren macht viel Sinn und erspart dem Tier viel Stress. Je früher, desto besser und gerne bereits mit 12 Wochen. Der Tierarzt begrüßte Elmo mit den Worten „Du wirst mal wahnsinnig groß“ und er hat recht behalten – er ist riesig und hat Grobi längst überholt. Bis heute waren beide Katzen solange sie bei mir Leben immer stubenrein.

Ich habe sehr lange versucht, den beiden Tricks beizubringen. Wir hatten damals einen Hund und ich dachte mir wenn der so einfach seine ganzen Tricks innerhalb von Minuten gelernt hat, dann werden die beiden früher oder später schon irgendwas können. In den Wochen habe ich gemerkt, dass die beiden strohdumm sind. Es ist nicht so, dass sie keine Lust haben, sie wissen einfach absolut nicht, was man von ihnen will. Ich brauchte Wochen, bis Elmo verstanden hat, wie man eine angelehnte Tür weiter öffnet und das mit den Tricks habe ich schnell aufgegeben. Rassekatzen werden nicht auf Intelligenz und können gezüchtet, sondern einfach nach Aussehen. Der Vorteil von dummen Katzen ist aber, dass sie nicht auf verrückte Ideen kommen. Es gibt Katzen, die in Betten pinkeln, um ihre Unzufriedenheit auszudrücken. Meine würden da nie drauf kommen.

Wofür soll man sich also eigentlich entscheiden? Normale Hauskatze oder Rassekatze? Keine Katze ist besser, alle sind süß, aber gerade wenn man die Katze im Haus halten möchte, würde ich mir nie eine gewöhnliche Hauskatze zulegen. Wir hatten damals selber zwei freilaufende Hauskatzen von denen ich eine im Teenageralter mit der Flasche großgezogen habe. Trotzdem sind beide immer um einiges wilder gewesen als meine zwei Sibirer. Ich hätte die beiden nie im haus einsperren können, ansonsten hätten sie alles zerstört, was ihnen in den Weg kommt. Natürlich gibt es Ausnahmen, aber Hauskatzen sind allgemein agiler und cleverer, denn hier hat nicht die schönste Katze überlebt, sondern die, die schlau genug ist, ausreichend Beute zu machen. Für mich sind das quasi zwei komplett verschiedene Spezies.

Welche Rasse genau interessant ist, hängt vermutlich von den eigenen Vorlieben ab. Ich liebe langhaarige Katzen und habe mich erst informiert, welche Rasse nicht so überzüchtet ist, dass sie wohlmöglich Atem- oder Gelenkprobleme hat. Ich hab am Ende nach sibirischen Katzen gesucht, weil sie als für Allergiker geeignet gelten und Ansgar damals eine Katzenhaarallergie hatte. So gut wie niemand mit Allergie, der uns besucht, hat hier Probleme aber bevor ihr euch mit Allergie eine Katze anschafft, solltet ihr das unbedingt antesten. Ansonsten kann ich Lorano empfehlen.

Noch ein Faktor, neben den Katzenhaaren, den ihr an sämtlichen Stellen haben werdet, sind die Kosten. da sind regelmäßige Ausgaben wie Futter und Katzenstreu, die etwa bei 30 Euro pro Tier pro Monat liegen und gerade Wohnungskatzen sollte man nicht alleine halten. Dann müssen sie eventuell zum Tierarzt und im höheren Alter ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie vielleicht mal operiert werden müssen, was schnell einen vierstellige Betrag kostet. Aber keine Sorge, bei fast jedem Tierarzt ist es im Notfall möglich, in Raten zu bezahlen und auch wenn ihr es eh tun werdet: Ihr müsst eurer Katze keine Berge an Spielzeug kaufen, sie sind völlig zufrieden mit einem Strohband und werden wahrscheinlich eh immer dort liegen, wo ihr euch aufhaltet.

Vor zwei Jahren hatte Grobi plötzlich eine entsetzliche Erkältung und es hat mir fast das Herz gebrochen. Er hat ganz schlimm geröchelt und lag nur noch teilnahmslos in der Ecke und der Tierarzt sagte, es liegt vermutlich an einer Ohrentzündung, da er wohl gefallen ist und vermutlich auf einem Ohr taub. Wir haben also fleißig Antibiotika ins Ohr geträufelt und habe uns trotzdem eine zweite Meinung bei Der Tierklinik in Greven geholt, vor der ich euch jetzt warnen möchte. Die haben nämlich das große Geld gewittert und wollten gleich ein MRT machen und der armen Katze die Polypen entfernen. Hinterher habe ich verstanden, weshalb der andere Tierarzt von dem Ohrenproblem ausgegangen ist: Meine Katzen haben das typische Augenzucken, das so viele Katzen mit hellblauen Augen haben, bei anderen Katzen ist das allerdings ein wichtiges Alarmsignal. Dass die beiden Katzenschnupfen haben, haben wir erst herausgefunden, als Elmo sich ebenfalls angesteckt hat und wie ein Häufchen Elend in der Katzentoilette saß, während ihm Schleim aus dem Maul triefte. Grobi hat sich selbst erholt und brauchte laut Tierarzt nicht mehr weiter behandelt werden und Elmo wurde geimpft und hat sich daraufhin schnell erholt. Seitdem ist mit den beiden nichts weiter passiert.

Zu Futter hat jeder seine Meinung. Die Profis barfen, ich achte darauf, den Katzen Nassfutter ohne Getreide und Zucker zu geben und regelmäßig Rind, Fisch oder Huhn zu füttern. Trockenfutter ist tabu und schlecht für die Zähne und Schweinefleisch sollte man Katzen auch nicht geben, weil sie einen Keim enthalten können, der für Katzen tödlich ist. Aber weil ich auch ab und zu mal ungesunde Dinge tu, gibt es hin und wieder trotzdem ein, zwei Trockenfutter Pellets als Belohnung, weil sie so süß und unwiderstehlich sind.

Wenn euch noch etwas interessiert oder ihr etwas interessantes zu schreiben habt, lasst es mich wissen und schreibt mir hier drunter ein Kommentar.

33 Comments

  • 4 Monaten ago

    Die beiden sind so unfassbar süß. Ich plädiere für mehr Katzenposts von dir! Du bist im Übrigen schuld, dass bei mir auch vor einem Jahr zwei Sibirer eingezogen sind. Und die erkenne ich sowas von in deinem Text wieder… Die würden niemals eine Tür aufbekommen, die einen großen Spalt aufsteht. Mit Tricks versuche ich das schon gar nicht… Allerdings sind Hermine und Millicent die nettesten Katzen, die ich je hatte. Sie lassen echt alles mit sich machen, sind wahnsinnig geduldig und tun keiner Fliege etwas zu leide. Und sie sind natürlich extrem schön und flauschig.

    Liebe Grüße, Malina
    http://malinaflorentine.de




    0



    0
    • Jana
      4 Monaten ago

      oooh, da muss ich direkt mal gucken




      0



      0
    • Kathrin
      4 Monaten ago

      Wie cool ist denn bitte deine Namenswahl für die Katzen? Der Hammer!




      0



      0
  • Nad
    4 Monaten ago

    Ich spiele auch schon länger mit dem Gedanken, mir zwei Wohnungstiger anzuschaffen. Nun hab ich mich über all die tollen positiven Geschichten informiert, allerdings insbesondere auch eine Sache immer wieder gelesen, die mich doch sehr abschreckt: keine ruhigen Nächte mehr. Jeder, den ich gefragt habe, hat berichtet, auf die eine oder andere Art, nicht mehr durch- oder ausschlafen zu können. Entweder weil die Katzen morgens hungrig werden oder zB weil sie die im Schlaf zuckenden Füße angreifen wie ist das bei dir?




    0



    0
    • Jana
      4 Monaten ago

      Die beiden schlafen wirklich wahnsinnig viel-mindestens 18 Stunden am Tag. Allerdings können die, wenn man tagsüber nur mit denen rumliegt und die nicht mal auspowert, nachts schon mal Terror machen. Das kommt nicht ständig vor, aber hin und wieder schon mal. Dann werden die ausgesperrt und dann hat sich das meistens nach ein paar Minuten. Dafür ist das einschlafen mit Katze im Arm einfach nur wahnsinnig toll und kuschelig. Ausschlafen ist kein Problem – wir haben keine festen Fütterungszeiten. Die gehen also nicht davon aus, jeden Morgen Punkt 7 ihr Futter zu bekommen.




      1



      0
    • Alina
      4 Monaten ago

      Mal ein Erfahrungsbericht von mir.. Wir haben zwei Norweger/mainecoon Mix als kitten bekommen, die nun 8 Monate alt sind. Die zwei sind noch richtig verspielt und machen zu jeder Tages oder Nachtzeit terror, weil sie miteinander spielen und toben.. Ich denke je älter sie werden desto ruhiger werden Katzen/Kater meist auch und die festen Futterzeiten würden wir auch niemals einführen, ist wirklich entspannter! achja und tagsüber spielen und austoben ist auch ein guter Tipp von Jana, damit nachts schneller Ruhe ist




      0



      0
  • Anonymous
    4 Monaten ago

    Deine zwei sind so süß und vor allem auch fotogen Und ich finde das ja liebenswert, dass sie vielleicht ein wenig doof sind
    Ich lese deinen Blog schon sehr lange und habe damals quasi miterlebt, als die beiden bei dir eingezogen sind. Ich war den Waldkatzen davor schon sehr zugetan, aber durch deine regelmäßigen Postings auf Instagram habe ich mich dann speziell in die sibirischen Waldkatzen verliebt und plane, dass in den nächsten 1-2 Jahren auch bei mir welche einziehen. Gerade, dass sie für Allergiker geeignet sind finde ich toll, ich habe da auch ein männliches Exemplar mit Allergie zu Hause.
    Den Tipp eine erwachsene Katze zu nehmen finde ich hilfreich, ich suche nämlich auch Schmusetiger und hätte daran gar nicht gedacht!
    Zu der Sache mit den Papieren hätte ich noch eine Frage, sind die denn so wichtig? Meine Oma hat einen Rassekater allerdings aus dem Tierheim und daher auch ohne Papiere.




    0



    0
    • Jana
      4 Monaten ago

      OOh wie schön
      nein, eigentlich sind Papiere nicht so wichtig, wenn man nicht züchten möchte. Es gibt allerdings immer wieder Vermehrer und Leute, die die Tiere ganz ganz schlecht halten und nur darauf aus sind möglichst viel Geld zu machen. Ich gehe zwar nicht davon aus, weil ich auch dort zuhause war, im Internet nach weiteren Rassekatzen in der Umgebung gesucht habe um zu gucken, ob das vielleicht so eine Massenzucht ist und die Homepage auch Aufschluss gibt, was da so gezüchtet wird, aber trotzdem ist einem dann erstmal mulmig, wenn man das hört. Der Tierarzt war auch extrem skeptisch, als er das gehört hat und ich finde es irgendwie seltsam, dass ich die Papiere immer noch nicht habe, obwohl ich mehrmals gefragt habe.

      Ich brauch die Papiere also eigentlich nicht, für mich wäre das nur die Sicherheit gewesen, dass die tatsächlich aus einer seriösen Zucht kommen…




      1



      0
  • Magda
    4 Monaten ago

    Haha ja, schlaue Katzen sind zwar zwischendurch echt unterhaltsam und meine lernt auch Tricks relativ schnell, aber ich wünschte so sehr, sie wäre dümmer! Von Türen, Küchenschränke und Mülleimer öffnen bis hin zu warten, bis ich mich ins Bett gelegt und das Licht ausgemacht habe um dann auf die Decke zu pinkeln (aus Rache, dass ich im Urlaub war und sie „allein“ gelassen habe) war schon alles dabei.




    0



    0
  • 4 Monaten ago

    Danke für den tollen Artikel!
    Und es ist sehr lustig, da habe ich noch nie drüber nachgedacht, dass Hauskatzen schlauer sind.:D Aber genau deshalb bevorzuge ich auch eher Hauskatzen. Man muss zwar in der Wohnung echt aufpassen, was frei rumsteht, aber es macht Spaß zuzugucken, was ihnen alles einfällt.:) Nach dem Tod meiner Katze bin ich nun grad auf der Suche, wir möchten gern zwei kleine Kätzchen aufnehmen. Da ich vorher eine eher distanziert“ Katze hatte, stört mich das auch nicht, wenn die dann nicht superkuschelig werden. Ich möchte sie aber gern von klein auf bei mir haben, sie quasi „großziehen“.
    Jetzt startet ja quasi gerade die „Saison“ für Hauskatzen und ich checke regelmäßig ebay Kleinanzeigen. Ab Juni soll es dann auch wieder kleine Katzen im Tierheim geben, da hab ich auch schon angefragt.

    Viele Grüße,
    Sarah




    0



    0
  • Anonymous
    4 Monaten ago

    ich habe gerade nach Lorand gegoogelt in der Hoffnung süße Katzenfotos zu entdecken




    0



    0
  • Anonymous
    4 Monaten ago

    Wie hast du die beiden aneinander gewöhnt? Ich hätte zu gerne einen Kameraden für meine alte Dame, habe aber ein bisschen Angst davor, dass die beiden sich nicht leiden könnten …




    0



    0
    • Kasia
      4 Monaten ago

      Früher hatte meine Oma in ihrem Haus einen älteren Kater und einen Hund. Wir (meine Mum und ich) hatten 2 ziemlich junge Kater in unserem Haus. Irgendwann sind wir in das Haus von Oma eingezogen samt den jungen Katzen. Und obwohl sie dann jahrelang zusammen gelebt hatten, hatte der Alte Kater sich wie ein beleidigter Herr des Hauses immer benommen :p Also die haben sich leider nie wirklich mögen gelernt. Anders mit dem Hund, mit dem kamen alle Katzen toll zu recht. Was ich damit sagen will, ist dass ältere Katzen doch ziemlich eigenwillig sein können und es wahrscheinlich schwierig ist eine junge Katze mit einzugewöhnen. Wenn, würde ich es vielleicht erst mit 1-2 ganztägigen Aufenthalten versuchen und gucken wie die Katzen aufeinander reagieren.




      0



      0
      • Jana
        4 Monaten ago

        Ich denke, alte Katzen haben auch ganz andere Gemüter als junge. Wenn man einen Partner für eine alte Katze sucht, ist es wahrsceinlich auch am besten eine Katze zu finden, die ungefähr gleich alt ist und gleich temperamentvoll. Meine wären mit einem Nervenbündel glaub ich auch ziemlich überfordert. Wenn Elmo rumtobt, steht Grobi irgendwann auf und fängt einfach an, den zu beißen.




        0



        0
    • Jana
      4 Monaten ago

      Ich hab ja beide von der Züchterin, die kannten sich also schon. Aber ich glaube wenn man eine neue Katze dazu holt, ist es am besten, die beiden ganz langsam aneinander zu wohnen. Ich als Mensch fänd es auch nicht so witzig, wenn mir jemand wen fremdes in die Wohnung stellt und sagt der wohnt jetzt hier. Erstmal die Wohnung abtrennen, dann ein Gitter bauen zum beschnuppern und dann sollte es hoffentlich klappen. Meistens ist es besser entweder zwei männliche oder zwei weibliche Katzen zu haben, weil die in ihrem Spielverhalten oft einfach anders sind




      0



      0
    • Anne
      2 Monaten ago

      Es kann aber auch genau deshalb richtig gut laufen Eine Freundin von mir hatte schon eine ältere Katze und hat dann ein Katerbaby dazugeholt. Die Katze hat sich so rührend und den kleinen Fratz gekümmert!




      0



      0
  • Sandra
    4 Monaten ago

    Danke für diesen wirklich hilfreichen Post! Elmo und Grobi sind wirklich Zucker.




    0



    0
  • 4 Monaten ago

    Ich habe mir auch 2 erwachsene Katzen aus dem Tierheim geholt. Bedingung war, dass sie auch mit Kindern können Mein Mann wollte eine Katze zum rumtoben und ich einen Schmusetiger – haben wir beides bekommen. Es war aber doch schwerer als erwartete „alte“ Katzen zu bekommen – hätte ich nicht gedacht. Zu der Zeit als wir auf der Suche waren, gab es v.a. 1-Jährige Katzen oder chronisch kranke Tiere. Wir wollten ältere Tiere haben, da Hauskatzen ja locker 20+ Jahre alt werden und weil wir so oft umziehen und nicht wissen wo es uns hinverschlägt, etwas abgeschreckt waren von einer so langen Zeitspanne. Unsere beiden Tiger sind Mischlinge, der Kater ist mega einfallsreich, wenn es ums Futter geht, ansonsten sind beide aber gut erzogen und pflegeleicht.




    0



    0
  • Isa
    4 Monaten ago

    Hey Jana

    Danke für den Post! Selten so süße Kater gesehen, wie deine. Ich hab tatsächlich auch nicht daran gedacht, dass Hauskatzen schlauer sind…. Hätte mich dann vor drei Monaten anders entschieden. Unsere beiden haben wir aus dem Tierheim, noch junge Katerchen und die sind wirklich clever aber auch frech. Man kann sie aber wirklich hervorragend trainieren. Wollte auch erst ältere aus dem selben Grund wie du, aber dann waren sie so süß und ich dachte, von zweien wird schon einer kuscheln wollen. Und jetzt kommt Watson immer auf der Couch schmusen und Sherlock nachts wenn wir schlafen Hoffentlich passen sie sich bald noch mehr unserem Schlafrhythmus an. Mit vorher Toben klappt es aber ganz gut. Ich hoffe aber, sie irgendwann auch rauslassen zu können. Wie macht ihr das wenn ihr beide weg seid? Ihr gebt die zwei zu deinen Eltern?

    Liebste Grüße von einer frisch gebackenen Katzenmama




    0



    0
    • Jana
      4 Monaten ago

      Das passt doch perfekt. Elmo, den wir ja jung bekommen haben ist überaupt kein Schmusetier. Aber das ist eigentlich gar nicht schlecht, weil zwei wären wahrscheinlich einfach zu viel. Wenn wir weg fahren, passen meistens Freunde auf die auf. Oft schläft hier solange jemand oder wir bringen die einfach vorbei. Die gewöhnen sich ziemlich schnell wo ein.
      Zur Not gibt’s aber auch genug Katzensitter




      0



      0
  • Kasia
    4 Monaten ago

    Liebe Jana, deine Kater sind wirklich toll! Ich hatte in meiner Kindheit/Jugend Hauskatzen, die aber raus durften (und auch mussten, waren richtige Jäger :p). Jetzt würde mein Freund unglaublich gerne eine Katze haben, doch wir wohnen in einer 64m2 Wohnung. Und ich habe da Bedenken, ob das ausreichend Platz ist für eine Katze und ob sie dann überhaupt glücklich ist, da wir ja auch Vollzeit arbeiten. Wie sah es bei Dir aus? Wie viel Platz hatten die Katzen in deiner letzten Wohnung und wie viel Zeit mussten sie alleine verbringen? Hast Du da irgendwelche Tipps?




    0



    0
    • Jana
      4 Monaten ago

      65 hatten wir auch. Das reicht auf jeden Fall aus, wichtig ist eher, wie die Wohnung so aufgebaut ist. Wenn die wo hochklettern können zum Beispiel, haben sie ja schon wieder mehr Fläche. Worüber sich meine wirklich unglaublich freuen, ist der Balkon. Da können die auch mal die Nase in die Sonne strecken, das würde ich denen nicht nehmen wollen. Aber ich denke, es würde sonst auch erstmal reichen, einfach ein Fenster abzusichern, damit man das ganz aufmachen kann. Alleine würde ich die Katze sowieso nicht halten, so lange ohne Gesellschaft ist für so soziale Tiere echt nicht so schön und Katzen sind auch entgegen der allgemeinen Meinung keine Einzelgänger sondern nur Einzeljäger..




      0



      0
  • Alexa
    4 Monaten ago

    Mich würde mal interessieren: Welches Katzenstreu verwendest du? Ich bin mitterweile überfordert mit der Auswahl




    0



    0
  • Sylvia
    4 Monaten ago

    Haha die beste Aussage – die sind einfach dumm. Das hab ich bei unserem Hund auch schon vermutet. Bzw. ist der nicht dumm sondern leidet eher an ADHS. Er kann sich keine zwei Sekunden etwas merken. Er macht zwar alles brav mit, vergisst aber sofort wieder was verlangt war.

    Liebe Grüsse
    Sylvia
    http://www.mirrorarts.at – Fotoblog




    0



    0
  • 4 Monaten ago

    Endlich ein Katzenpost! Auf diesen habe ich mich schon so lange gefreut.
    Deine beiden Tiger sind wirklich wunderschön. Ich selbst liebäugel auch schon lange mit Sibirern
    -mal schauen vielleicht ziehen bei mir auch bald welche ein
    liebe Grüße
    Mel

    http://www.smajlispassion.de/




    0



    0
  • 3 Monaten ago

    Liebe Jana, schön dass du zu Katzen etwas schreibst Das mit den Katzenbabies, dass sie nicht zahm oder verschmust werden stimmt aber nicht so. Das liegt um ehrlich zu sein immer an den Besitzern…was nicht bös gemeint ist, aber bei Katzen muss man einfach ein sensibles Händchen haben. Ich bin von klein auf an Katzenbesitzer von einer und mehreren Katzen/ Katern gewesen. Darunter Hauskatzen, Freigänger und auch Rassekatzen. Darunter waren Babies, Erwachsene und alte Tiere. Jeder mit einem anderen Charakter gezeichnet. Doch bei mir wurden alle verschmust. Darunter waren auch Katzen, die ich von anderen aufgenommen hatte. Zuvor waren die ängstlich gewesen, dass hat sich alles mir gegenüber gelegt. Vielleicht habe ich auch ein Händchen für Katzen (Tiere). Aber selbst Tricks lernen meine alle. Jede Katze kann wie ein Hund parieren lernen. Bei Katzen muss man halt ein wenig umdenken, da sie nicht wie Hunde sind. Aber mit Fleiß und viel Geduld lernen sie wunderbar das Clickern. Als Belohnung gibt es dann Leckerli. Wir haben zuhause ganz spielerisch begonnen und um die Intelligenz zu födern, lassen wir uns Spiele einfallen, wo sie dann Leckerlis herausbefördern müssen. Beschäftigung ist sehr wichtig und das tägliche Spielen oder schmusen. Bei der Nahrung gebe ich dir recht, Barfen ist nicht jedermans Sache.

    Liebe Grüsse,
    Svenja




    1



    0
    • Jana
      3 Monaten ago

      Katze ist nicht gleich Katze und sind charakterlich einfach furchtbar unterschiedlich. Und wie sich kleine Katzen entwickeln weiß niemand. Wenn du nur anhängliche Katzen hast, dann ist das vielleicht ein Zufall, aber versprechen kann man das niemals. Es gibt sehr temperamentvolle, clevere Tiere und eben auch sehr dumme gemütliche. Das kann man vielleicht ein wenig umtrainieren, aber das Wesen der Katze bekommst du nicht aus ihr raus…




      0



      0
  • Mareen
    3 Monaten ago

    Also das mit dem Trockenfutter habe ich ja noch nie gehört….woher hast du das?
    Unsere sind bis zu 16 Jahren alt und kriegen immer Nass-und Trockenfutter. Mit den Zähnen hatte noch nie eine Probleme.




    0



    1
    • Jana
      3 Monaten ago

      von unserem Tierarzt und aus diversen Foren. Wir haben unseren hin und wieder Trockenfutter gegeben als Beschäftigung und die hatten überall Zahnstein, den der entfernen musste. Jetzt ist alles super, ganz weiße Beißerchen




      0



      0
    • Jana
      3 Monaten ago

      Dass Katzen in Einzelfall keine Probleme haben, ist natürlich auch möglich. Mein Opa hat sein Leben lang Pfeife geraucht und ist jetzt 92.




      0



      0

Leave A Comment

You Might Also Like