opinion

MBFW BERLIN – ZEIT FÜR MISSGUNST

Januar 19, 2013 - 55 comments

photo from Tokography

Mein Verhältnis zur Fashion Week ist sehr zwiegespalten. Einerseits freue ich mich darauf, weil ich auf einmal so viele tolle Leute treffe und wiedertreffe. Ich bin dann einfach ständig umringt von Leuten die ich sehr mag und mit denen ich zu großen Teilen mittlerweile sogar befreundet bin. Und es macht Spaß mit Leuten, die man gerne hat gemeinsam etwas zu unternehmen. Es ist auch wahnsinnig interessant, sich den ganzen Trubel anzuschauen. Die ganzen Menschen, die schönen Kleider und das riesige Angebot an Events erst – dir ist einfach nie langweilig! Dann gibt es da aber auch noch so eine Schattenseite.

Ich habe es diesen Januar leider nicht zur Fashion Week geschafft. Ich muss einfach noch zu viel Kram erledigen, als dass ich einfach für eine Woche nach Berlin abdüsen könnte. Dafür habe ich das meiste sehr gut auf diversen sozialen Kanälen, im TV und auf Websites verfolgen können und da ist es mir wieder aufgefallen; Diese wahnsinnig hässliche Missgunst.

Die nie endende Diskussion „was haben Blogger überhaupt auf der Fashion Week verloren“ und ich halte nichts für lächerlicher, gerade bezogen auf die Berliner Fashion Week. Wenn man sich eh nicht so sehr für den ganzen Trubel interessiert, dann kriegt man das vielleicht nicht so mit, aber im Vergleich zu anderen Fashion Weeks ist die in Berlin ziemlich klein und unbedeutend. Die Stars (ich meine richtige Stars und nicht Jenny Elvers) schlagen sich nicht gerade darum, vorbeizuschauen – das versucht man zu kompensieren indem immer so ein, zwei internationale Stars eingeflogen werden.

Muss ich mir bei einem Event, in dem die Ochsenknechte in der Front Row sitzen wirklich darüber Gedanken machen, ob überhaupt irgendwer der dort im Entferntesten hingehört keinen Platz bekommt? Letztes Jahr gab es einen Hassbericht von RTL über Fashionblogger auf der Fashion Week, in dem irgendwelche mir völlig unbekannten noch nie gesehenen Z-Promis sich darüber aufregten, dass Blogger Einladungen zu Shows bekommen. Natürlich regt ihr euch auf – weil ihr erkannt habt, dass ihr vielleicht noch unbedeutender seid und irgendwann vielleicht gar nicht mehr eingeladen werdet. Aber was genau ist daran denn jetzt bitte schlimm, was habt IHR denn dort mehr zu suchen?

Niemand nimmt hier irgendwem den Platz weg. Ich habe zumindest noch niemanden gesehen, der sich an den Türstehern vorbei geschlichen, sich durch ein Loch ins Zelt gequetscht oder andere wegen seiner Karten ausgeraubt hat. Woher die ganze Missgunst? Solange der Blogger eine Einladung bekommt, besteht ja offensichtliches Interesse. Wieso sollte er dann nicht kommen?

Dann gibt es noch die Fraktion, die zwar selbst auf der Fashion Week anzutreffen ist, aber erstmal alle Menschen, die ein bisschen auffallen retrospektiv doof findet – was ich Ihnen ja noch zugestehen würde – aber das erstmal nutzen um sich öffentlich im Internet mitsamt Foto über andere lustig zu machen, weil sie nicht ihrem Hipster-Schönheitsideal entsprechen?

Ich finde so viel Intoleranz, Neid, Missgunst und welche Motive es sonst noch geben mag wirklich traurig. Manchmal sitzt man einfach gemütlich vorm oder im Zelt und unterhält sich nett und fühlt regelrecht die herablassenden Blicke in seinem Rücken. Warum der ganze Scheiß? Wie wär’s mal mit ein bisschen mehr Toleranz und nebeneinander her leben. Die Stadt ist auch groß genug für uns zwei zusammen. Echt!

Continue Reading

You Might Also Like

55 Comments

  • Reply Michelle Januar 19, 2013 at 03:15

    Recht hast Du! Ich war zwar bisher noch nie auf der Fashion Week und kenne mich damit nicht wirklich aus aber Ich bekomme sowas auch mit (TV, Internet etc.) und finde es lächerlich… sowas ist doch einfach nur unnötig und doof

  • Reply Xenia Kuhn for fashionrolla.com Januar 19, 2013 at 03:41

    Mein Gott, die sollen froh sein, dass Fashion Blogger zu den Shows kommen. Tatsache ist, dass Berliner Fashion Week schwach und lahm ist. Ich bin Modedesignerin und sogar für mich besteht keine Interesse. Gäbe es keine Fashion Blogger, die eine kostenlose Werbung für das Event machen, würde sich überhaupt kein Mensch dafür interessieren. Mein Freund, ein Photograf, hat erst dann was mitgekriegt, als die Strassen im Zentrum für die Zelte gesperrt wurden.

  • Reply Lauri. Januar 19, 2013 at 04:02

    du hast es ziemlich auf den Punkt gebracht.
    ich finde es immer wieder erschreckend, weshalb die Z-Promis denken, sie gehören eher auf so ein Event, als Blogger die sich speziell für das Thema Mode interessieren.
    vor allem haben die Designer zum Teil einfach schon erkannt, dass Blogs inzwischen so viel Einfluss auf die Menschen haben, dass es doch bescheuert wäre, dieses Medium nicht zu nutzen. und nur weil eine Fashionbloggerin von zum Beispiel 21 Jahren die ihre Leidschaft für Mode auf ihrem Blog mit anderne teilen möchte und sich ein Loch in den Bauch freut, dass sie auf der Fashion Week einen popeligen Sitzplatz bekommt, keine 200.000 Euro im Jahr verdient, ist das doch noch lange kein Grund, dass sie nicht das gleich anrecht hat dort zu sein, wie ein ausrangierter „Promi“, der seit Jahren das selbe Kleid auf den Red Carpet führt und das Wort Fashion vielleicht buchstabieren kann.
    man sollte doch wirklich den Leuten die sich wirklich für Mode, Fashion, Designer etc interessieren die Chance geben so etwas mitzuerleben, anstatt sie abfällig zu behandeln.
    und am Ende kochen wir sowieso auch alle nur mit Wasser!

  • Reply Kronjuwel Januar 19, 2013 at 04:07

    Wie recht du hast. Es ist zum Kotzen, und die, die sich darüber aufregen, haben doch einfach keine Ahnung, gerade Berlin – wie sollen die denn sonst die Shows vollkriegen? Schöner Post, ehrlich.

  • Reply masha sedgwick Januar 19, 2013 at 05:57

    für diesen beitrag liebe ich dich
    aber auch sonst immer

  • Reply Jubie Januar 19, 2013 at 10:15

    Ein wirklich toller Bericht! Ich verstehe die Diskussion auch nicht. Fashionblogger oder -youtuber.haben doch so viel Einfluss heutzutage, wieso sollten sie denn nicht dort hindürfen? Sorry, aber du oder Masha, ihr habt einfach mehr Einfluss auf mich als die beiden Ochsenknechts zusammen!

  • Reply Alina Januar 19, 2013 at 10:29

    AMEN!

  • Reply Anja Januar 19, 2013 at 10:46

    Toller Text und wie recht du hast! Gestern habe ich ausnahmsweise Dschungelcamp geschaut, da haben die Kommentatoren auch wieder über Blogger auf der MBFW hergezogen (abgesehen davon, dass die über jeden herziehen..) Ich finde diese Missgunst auch furchtbar und Schade, dass wir wirklich in so einer Welt leben…
    Liebe Grüße,
    Anja

  • Reply Jessica Januar 19, 2013 at 12:23

    Ich kann dir nur zustimmen. Ich finde es wichtig, dass Blogger auf der Fashion Week sind, vor allem die einflussreichen Blogger, die viele Leser haben. Denn dadurch werden ja die Marken quasi an den Mann gebracht.
    Ich frage mich immer wieder warum da überhaupt Z-Promis sind. Sie haben keinen großen Einfluss auf das Kaufverhalten anderer Menschen. Blogger aber schon, ich zumindest hab mir schon öfters etwas gekauft, was in Blogs gezeigt wurde.
    Z-Promis machen aus der Berlin Fashion Week leider irgendwie eine billige Veranstaltung.

  • Reply Gloria Januar 19, 2013 at 13:02

    Ja, genau, das ist eine gute Einstellung bzw.Meinung.

  • Reply Mel Januar 19, 2013 at 13:03

    Find ich gut!! Ehrlich. Den Artikel hab ich gestern auch gelesen und ‚Modeopfer‘ waren das für mich alle nicht. Keine Ahnung, warum sich so viele Leute denken, dass nur sie wissen, was guter Stil ist!
    Naja… Sogar in mir haben diese Berichte und die Kritik ausgelöst, dass eher nicht dahin wollte. Eben weil ich kein Fachmann bin und wahrscheinlich auch nicht wirklich professionell über die Geschehnisse bloggen könnte. Aber wenn ich dann mal hinfahren würde, denn eigentlich würde ih allein wegen des ganzen Trubels drum herum einfach gern mal reinschnuppern, würde ich das auch gar nicht versuchen sonders einfach meine persönlichen Eindrücke schildern.
    Das spiegelt sich auch darin wieder, das ich eben nur solche Artikel lese, in denen es nicht um die fachmännische Beurteilung der Kollektionen geht sondern eher die, die persönliche Einblicke und Meinungen beinhalten.
    Im Sommer wäre ich also echt gern mal dabei… Vielleicht klappt es ja!

  • Reply Mel Januar 19, 2013 at 13:05

    Okay. Am Handy klappt das mit dem fehlerfreien Verfassen länger Kommentare eher nicht. Entschuldigt bitte!

  • Reply Laura Who Januar 19, 2013 at 13:08

    Du hast so reht mit deinem Artikel!! Mir ist das auf der „Show&Order“ augefallen!
    Sobald die Aussteller gemerkt haben,dass ich Blogger bin, wollten viele nicht, dass ich Bilder mache. Am besten war es bei dem Stand von Thomas Rath! Die Dame ist fast ausgerastet, als ich GEFRAGT habe ob ich Bilder für meinen Blog machen darf…

    • Reply Kathrin Januar 20, 2013 at 05:03

      Genau auf der Messe, hab ich es komplett anders erlebt.

  • Reply Andrea Januar 19, 2013 at 13:48

    Gerne können diese X-Y-Z Promis dahingehen, wo sie hingehören: ins Dschungelcamp! (was zugegeben aber sehr lustig sein kann)
    FASHION-Blogger auf der FASHION-Week anzutreffen, darüber sollte man sich nun wirklich nicht wundern (gut kombiniert, Sherlock!).
    Und die Kommentare bei Vice zu den jeweiligen Bildern sind wirklich das Letzte! Toleranz für Andersartigkeit/Individualität wäre mal stark angebracht. Kann (und will) ja nicht jeder wie ein 0815-Hipster rumrennen

  • Reply Mein Musiklehrer Januar 19, 2013 at 14:11

    Klasse Beitrag; hast auf jeden Fall was intelligentes zu gesagt!

  • Reply mila tobien Januar 19, 2013 at 14:19

    ein schöner beitrag. ich finde generell sollte man ein bisschen mehr neben sich herleben und tolerieren. was interessiert es denn diese anderen leute ständig was man selbst macht. wirklich bescheuert. ist deren leben so langweilig, dass sie sich aufregen müssen dass irgend ein blogger da im publikum sitzt? sowas von unwichtig und lächerlich.

    danke jedenfalls für den schönen bericht, ich finde du hast die lage gut beschrieben! x mila

  • Reply ToKo Januar 19, 2013 at 14:32

    Find ich gut. Mal ganz ohne Troll undso…vor allem mal ne ganz nette andere Sicht auf die Dinge!

  • Reply Maria Januar 19, 2013 at 14:39

    wie Recht du doch hast!

  • Reply spaanks Januar 19, 2013 at 14:42

    Diese Personen haben einfach noch nicht diese neue Welt der Blogger verstanden. Diese spielen in der tat eine große rolle für Werbung für Designer der fashion week, wahrscheinlich mehr als irgendein b-promi. Wurde ich mal sagen. Es geht ja noch darüber hinaus, dass erfolgreiche Blogger stets beschmuntzelt werden.
    super Beitrag, hat du wirklich auf den Punkt gebracht. Obwohl man auf die vice nicht hören sollte, die hat doch an allem was zu meckern

  • Reply Verena Januar 19, 2013 at 14:49

    zwar hab ich mit Fashion und so nichts zu tun, aber ich lese doch ganz gerne die Fashionblogs oder schaue mir die Bilder an. Ich finde es richtig toll und intreressant, wie sich die Blogs im Laufe der Jahre entwickelt haben und auch für Events wichtig geworden sind. Wo ist das Problem, wenn Fashionblogger zur Fashionweek eingeladen werden? Nirgendwo. Immerhin passen die da besser hin als irgendwelche Promis, die, wie Andrea weiter oben schon schrieb, ins Dschungelcamp gehören! Für Blogger, insbesondere Fashionblogger, öffnen sich so viele Türen. Zumindest für die großen und bekannten Blogs. Leider haben es kleine Blogger wie ich schwer, irgendwelche Einladungen zu erhalten. Aber deshalb missbillige ich das nicht. Etwas neidisch bin ich ja schon. Aber hey, das ist normal. Ich gönne es den Bloggern, die eingeladen werden und so Erfahrungen für das eigene Berufsleben sammeln können.
    Ich bin auf jeden Fall dafür, das Blogger auch weiterhin so viel Beachtung auch von Außen bekommen, wie bisher. Und die Möchtegern-Promis dürfen gerne dauerhaft im Dschungelcamp sitzen.

  • Reply Saime Januar 19, 2013 at 15:02

    Super, danke!
    Musste mal gesagt werden
    LG Saime

  • Reply Vita Januar 19, 2013 at 15:10

    Wie recht du einfach hast!
    Finde sowas echt erbärmlich, wieso diese „Promis“ meinen ein Recht haben dort zu sein und Blogger, die tatsächlich Zeit dafür investieren, nicht. Hast es echt auf den Punkt gebracht!

  • Reply Laura Januar 19, 2013 at 15:37

    word!

  • Reply Jasi Januar 19, 2013 at 15:47

    Man hätte es nicht besser sagen können!

  • Reply Ranim Januar 19, 2013 at 15:51

    Ein super Beitrag Jana. Ich war zwar noch nie dort, aber ich kann mir das alles sehr gut vorstellen. Im Endeffekt haben Modeblogger doch mehr mit Mode zutun, als irgendwelche D-Promis, die nichts anderes können als präsent zu sein…

  • Reply Lena Januar 19, 2013 at 16:00

    Gut, dass du mal darüber schreibst! Ich habe in letzter Zeit schon öfters gelesen, dass Fashionblogger auf der Fashion Week irgendwie nicht sehr erwünscht sind und mich die ganze Zeit gefragt: WIESO?
    Fashionblogger schreiben doch etwas über Mode! Da ist es doch nahe liegend, dass sie zur Fashion Week eingeladen werden, oder? Dieser Post ist auf jeden Fall super!
    l.g. Lena

  • Reply Mici Januar 19, 2013 at 16:01

    Ich war vor 2 Jahren im Sommer mal auf der Fashionweek und bin seitdem ehrlich gesagt eher abgetan von den „größeren“ Sachen, weil Ich die von die genannten Aspekte erlebt habe. Ich wurde vor den Kopf gestoßen – mit einem Augenrollen, weil man gehört hat, dass Ich blogge. Außerdem hatte Ich immer das Gefühl, dass man von oben bis unten abgecheckt und direkt verurteilt worden ist „die ist zu dick, zu dünn, zu uncool gekleidet“ etc. etc. – Es mag sein, dass es Ich selbst einfach nur eingeschüchtert war und deswegen dieses Gefühl hatte, aber seitdem hatte Ich nicht mehr so große Lust mich zu beteiligen – weil Ich eben das Gefühl hatte „nicht erwünscht“ zu sein….

  • Reply Jasmin Januar 19, 2013 at 17:00

    du hast so recht. den beitrag habe ich damals auch gesehen und die interwievten „promis“ kannte ich auch nicht.
    die berlin fashion week steckt noch in den anfängen und es ich find es okay wenn dort auch blogger anwesend sein können. blogger sind immerhin mitlerweiel ein wichtiges medium in sachen mode. mehr als irendwelche dschungel camp promis!
    ich denke man sollte sich gegenseitig einfach respektieren und warum kann man nicht zusammen spaß haben?

    http://rockinglace.blogspot.de/

  • Reply Saskia Januar 19, 2013 at 17:25

    Ich hab‘ zwar mit dieser Modeszene allgemein eher weniger zutun, aber den RTL Bericht hab‘ ich auch gesehen. Ich find’s total unverschämt. Ich komme immer wieder zu dem Schluss, dass ich Menschen hasse. Jedenfalls die Meisten. Ich dachte immer, dass Mode für einen gewissen Grad an Individualität steht, dazu da ist, sich selbst wohl zu fühlen, eine Aussage zu machen, mit dem was man wie trägt und am Wichtigsten ist Mode für mich, um kreativ zu sein, etwas zu kombinieren, dass man für ästhetisch hält und in dem man sich einfach gut angezogen fühlt.
    Die Outfits die auf der Viceseite so zerissen werden, sind weder albern, noch hässlich. Ich reg‘ mich so auf! Wieso kann man Leute nicht einfach das machen lassen, was ihnen gefällt?

  • Reply Daria Januar 19, 2013 at 17:55

    Ich fand deinen Artikel sehr interessant. Zwar habe ich noch keine Erfahrung mit der Fashion Week machen können, aber ich verstehe total was du meinst.
    Was mir allerdings schon oft aufgefallen ist, ist dass überhaupt die ganze deutsche Bloggerszene total verbissen und verkrampft ist. Es ist immer so ein Kampf um neue Leser und keiner gönnt dem anderen seinen Erfolg. Beispiel: Ich lese viele amerikanische Blogs und hinterlasse da ganz normale ernst gemeinte Kommentare. Daraufhin bekomme ich öfters neue Leser, die mir einfach so folgen, weil sie meinen Blog mögen. Von deutschen Bloggern kommt das so gut wie nie einfach so!!! Warum??? Keine Ahnung, aber ich habe oft das Gefühl, dass deutsche Blogger sich einfach gegenseitig die Leser nicht gönnen (bezieht sich jetzt nicht auf große Blogs), obwohl die Blogs vielleicht wirklich lesenswert sind.
    Wenn also die Bloggerszene so ist, da wundert es mich nicht, dass die „Promis“ da so abgehen
    Schade!

    Hab momentan eine BLOGVORSTELLUNG laufen und du bist herzlich eingeladen, mitzumachen!

    Liebste Grüße
    Daria von http://www.cinnamon-star.blogspot.com

  • Reply b. Januar 19, 2013 at 19:33

    ich bin weder fashion blogger, noch z-promi. nur n normaler mensch. ich finde es immer wieder köstlich wie sich alle über die blogger aufregen, ich finds aber genau so amüsant, dass die blogger total drauf einsteigen und sich rechtfertigen und um eine daseinsberechtigung kämpfen, als gings um den nobelpreis. mir ists wirklich egal, wer sich da in berlin rumtreibt. bin aber persönlich der meinung, dass es nur sinn macht, blogger einzuladen, die sich dann auch fachlich zu den shows äußern. ich könnte jedesmal kotzen, wenn ich auf nen „modeblog“ komme und da heissts dann: uh ich bin so toll, ich war auf der fashionweek, ich habe promi abc getroffen, die cupcakes waren auch so lecker, der sekt hat so geknallt, die parties waren unfassbar… und dann gibts 2 bilder von den shows und ein lapidarer kommentar, dass die shows auch gut waren. kein statement zur kollektion oder sonstwas… wenn halt das dann das ergebnis von ner einladung zu ner fashion show ist, dann muss ich sagen, ist die kritik gerechtfertigt. denn es gibt einen großen anteil an modebloggern, die stark den eindruck vermitteln als wären sie nur da um geschenke abzugreifen, mit wichtigen leuten fotografiert zu werden und umsonst zu essen / trinken. wenn ich mich aber schon als superwichtiger modeblogger definiere, dann darf ich eins nicht vergessen: die mode.

  • Reply Cla von Glam up your Lifestyle Januar 19, 2013 at 20:02

    Das mit dem Neid unter Blogger habe ich auch schon festgestellt. Ich kommentiere gerne und oft auf anderen Blogs. Hin und wieder hinterlasse ich auch einen Hinweis, selbst einen Blog zu haben und es kam schon des Öfteren vor, dass mein Kommentar nicht freigeschaltet wurde. Ich bin sicher, nur weil mal einer zu mit rüberklickt verliert der andere doch keine Leser. Der eine gönnt dem anderen keinen Klick.
    Na gut, das ist eigentlich nicht das Thema hier. fand nur interessant, dass Daria das genau sieht.
    Zu deinem Bericht, liebe Jana. Ich finde ihn gut geschrieben und inhaltlich gebe ich dir vollkommen recht.
    LG http://glamupyourlifestyle.blogspot.de/?m=1

  • Reply Maria Januar 19, 2013 at 20:16

    Ich lese deinen Blog sehr gerne und es hat mich gerade, irgendwie, riesig gefreut, deinen Beitrag über die FW zu lesen, denn auch ich habe dieses Mal keine Zeit gehabt, hin zu fahren. Und ich bin auch die Bloggerin, die den RTL Beitrag mitgedreht hat und ich danke dir für diesen Post! Lieben Gruß Maria

  • Reply Anonymous Januar 19, 2013 at 23:20

    sehr gut!!

  • Reply Tippy Januar 20, 2013 at 13:41

    Ich finde, dass die Mode immer mehr an dem verliert, was sie eigentlich haben sollte, nämlich Leichtigkeit. Mode soll Spaß machen, jeder sollte doch einfach das tragen worauf er Lust hat, sich zeigen, wo er möchte und die Shows und Modeevents besuchen, die ihm gefallen. Dieser schreckliche Konkurrenzkampf und dieses verachtende Geschaue und Getuschel sind einfach schrecklich! Das Zusammenstellen der Outfits, morgens vor dem Kleiderschrank wird immer mehr zum Graus, weil es plötzlich gar nicht mehr darauf anzukommen scheint, was einem selbst gefällt, sondern, was bei den anderen wohl am Besten ankommt. Dieser Neid und der daraus resultierende Druck sind doch wirklich vermeidbar.

  • Reply Isabell Januar 20, 2013 at 19:09

    Neid!
    Mehr fällt mir dazu nicht ein.
    Die meisten Menschen gönnen sich untereinander rein GAR NICHTS!

    Das Phänomen ist aber leider allgegenwärtig. Leider.

    Es ist doch meines Erachtens total unwichtig WER da rumspringt, sondern das überhaupt IRGENDJEMAND dort ist. Aber manche halten sich eben wichtiger, als andere.

    Habe mir auch den Bericht durchgelesen. Sowas habe ich auch schon lange nicht mehr erlebt. Vorallem noch diese unterirdischen Kommentare irgendwelcher Menschen, die denken sie könnten andere aufgrund ihres Aussehens/ihres Geschmacks niedermachen. Da kommt es mir wirklich hoch! Und das nicht zu knapp!

    Ich lese sehr gerne Fashion-Blogs und hole mir dort auch Anregungen und ich schäme mich nicht dafür, jedoch wurde ich auch schon mit dem Unwort „Hipster“ betitelt. Hipster… furchtbar. Wenn es ein Verbrechen ist sich schön und vielleicht auch etwas außergewöhnlich anzuziehen, dann bringt mich bitte sofort ins Gefängnis.

    Im Übrigen geht es mir auch unglaublich auf den Sack, ständig hören zu müssen „Hmm, so rennen ja alle grade rum“ Entschuldigung, man kann eben nun mal die Welt nicht neu erfinden. In den 70’s/80’s/90’s sind doch auch alle so gut wie gleich angezogen rumgelaufen, so ist das eben nun mal in der Mode. Aber gut, das ist jetzt schon wieder ein anderes Thema.

    Ich bin ja wirklich keine Modeexpertin, aber mir liegt es einfach am Herzen, dass jeder so herumlaufen darf wie er möchte ohne sich negativen Blicken und bösen Kommentaren aussetzen zu müssen.

    So, und jetzt trinke ich einen Beruhigungstee

  • Reply Patricia Januar 20, 2013 at 19:25

    Auf den Punkt und nichts anderes.
    Was gibt es schrecklicher als Bilder zu sehen, bei denen in New York mit Anna W und tollen Designern gepriesen wird. In Paris trägt Karl das zepter und in Deutscholand irgendjemand der mal im Dschungelcamp vorne dabei war? Eigentlich wirklich nicht tröstlich.
    Deutschland im Bezug auf Fashionweek ist im gegensatz zu den Mailändern einfach nichst, die Leute und auch das Publikum sollten froh sein Blogger wie euch, die sich für mode Interessieren einzuladen weil diese es am besten umsetzten und wohl mit auch am meisten schätzen. Die ganzen Z Promis nur fürs Bild und um die Halle voll zu füllen versteh ich absolut nicht, an denen bleibt doch nichts hängen, ausser vielleicht eine Seite in der Klatschpresse.

  • Reply Lotte Januar 20, 2013 at 19:58

    Super geschrieben. War selber noch nie auf der Fashion Week aber man hört ja jedes Jahr wieder wie missgünstig manche da sind. Was ich wahnsinnig erschreckend finde: habe mir gerade die Kommentare zu den Fotos auf vice.com durchgelesen. Da wird mir echt übel bei. Wie kann man bitte so beschränkt und fies sein? Einerseits schreien heutzutage alle danach so rumlaufen zu dürfen wie sie wollen, und dann werden Leute als Gartenzwerg abgestempelt, nur weil sie eine rote Mütze tragen? Da hört’s echt auf. Bin sprachlos.

  • Reply JayBee Januar 20, 2013 at 20:28

    was sich doch manche wirklich heraus nehmen ist mehr als nur zum kopfschütteln. wie du schon sagst, ist es ja noch nicht vorgekommen das jemand einen platz weg geschnappt hat als die musik ausging oder die karte aus der tasche raus gefummelt hat.
    vielleicht haben einige der „promis“ ja angst, dass ein normales mädchen/ ein normaler junge aus der bloggewelt weit aus berühmter werden könnte als die es sind. immerhin beweisen viele blogger weit aus mehr modebewusstsein als so mancher promi. und dabei wollen doch alle so erwachsen sein *kopfschüttel*

  • Reply Romy Januar 20, 2013 at 23:36

    Ich kann dir wirklich nur aus vollem Herzen zustimmen. Ich bin selbst nicht Teil der Blogger-Szene, daher betrifft es mich nicht persönlich, trotzdem finde ich viele der „Artikel“ wirklich schlimm. Das ist im Prinzip nichts anderes als Cyber-Mobbing. Klar, man kann auch mal einen Spruch reißen, wenn man ein Outfit oder eine Frisur dämlich findet, aber die Leute zerreißen sich wirklich auf höchstgradig degradierender Weise das Maul! Geht gar nicht. So sind die meisten Deutschen offenbar…
    Ansonsten kann ich mich nur anschließen: sooooo doll ist die FashionWeek eben auch nicht, die sollten sich über die (kostenlose) Presse im Internet wirklich freuen! Und die deutsche Promis haben mit Mode doch GAR nichts am Hut, außer das sie über ein ausreichendes Einkommen verfügen.
    Danke dafür!

    I

  • Reply Sandrina Januar 21, 2013 at 01:32

    Dein Text ist super und zeigt die hässliche Seite hinter dem ganzen Glamour. Ich denke man braucht einfach ein dickes Fell um Neid und Geläster nicht persönlich zu nehmen. Ich für meinen Teil orientiere mich immer nur an Denjenigen, die es wirklich bereits sehr weit geschafft haben und die entsprechende Professionalität mitbringen. Es hat nun einmal eine Demokratisierung der Mode stattgefunden, dennoch gibt es viele Leute die das immer noch nicht wahrhaben wollen und sich nach den guten alten Zeiten sehen, in denen eingestaubte Modejournalisten sich in der ersten Reihe gegenseitig beweihräucherten.

  • Reply vanilla wood Januar 21, 2013 at 11:01

    ein wirklich guter Artikel. Ich habe am am eigenen Leib zwar noch nicht erfahren (Gott sei Dank), aber du hast vollkommen Recht mit deiner Sicht auf die Dinge. Über den Artikel der VICE werde ich mich auf jeden Fall noch lange aufregen!

    xoxo

  • Reply Regina Januar 21, 2013 at 11:19

    Ich habe jetzt nicht alle Kommentare gelesen und auf die Gefahr hin, dass ich irgendetwas wiederhole: Ich finde du hast Recht! Ich kenne genug Berichte (zum Glück), die die Fashionblogger als die neuen It-Girls usw. darstellen. Ihr seid doch die beste „Werbung“ für die Fashionweek und teilweise noch bekannter als irgendeine Jenny Elvers. Außerdem finde ich, dass gerade viele Blogger ein besseres Gespür für Mode haben, als irgendwelche C-Promis. Und dank eurer Blogs bekomme ich viel mehr mit von Fashionweek und Co. als durch das TV. Da ich sehr ländlich wohne (wie bestimmt auch viele andere Blogleser) seid ihr Fashionblogger das Tor zur Modewelt da draußen und für mich schon richtige Promis Deswegen finde ich es krass zu hören, dass ihr so kritisiert werdet! Diese Art von Missgunst ist doch nur der Neid, weil sie langsam aber sicher aus dem Rampenlicht verschwinden!

  • Reply wmw style Januar 21, 2013 at 17:53

    z promis gehören doch sowieso ins dschungelcamp, was machen die denn überhaupt in berlin?

  • Reply Julia Januar 21, 2013 at 21:08

    Solche Berichte habe ich bisher noch gar nicht gesehen, aber das hört sich ja mächtig dämlich an! Man muss mal überlegen welch großen Wert Blogger mittlerweile in den Medien einnehmen… Oder wollen die sich auch darüber aufregen, dass Fernsehen und Zeitung auf der Fashion Week erscheinen?

  • Reply Lisa Januar 22, 2013 at 16:14

    Ich muss zugeben, dass ich zwar noch nie so einen Bericht gelesen habe, aber trotzdem nicht weniger erbost bin! Ich bewundere Bloggerinnen (Ich liebe einfach die Art zu schreiben, die Fotos, die Tipps^^ <3) und ich finde es einfach nur erbärmlich, euch schlecht zu machen!
    Ihr macht so viel Werbung für Fashion und alles und die Berliner Fashionweek ist eeeecht nicht die größte! Selbst wenn man in Berlin lebt bekommt man echt wenig davon mit, und dass will schon was heißen bei dem therotisch großen (aber praktisch nicht vorhandenem xD) Promiaufgebot!
    Ihr Blogger seit eigentlich die einzigen, die dort etwas zu suchen haben! Oder zumindest gehört ihr zu eine der wenigen Gruppen, die mit den dort gezeigten Dingen etwas anfangen können und es auch noch anderen Menschen wie mir übermitteln! Danke dafür und mein vollster Respekt für deine Arbeit! *_*

    P.S.: Who the fuck is Jenny Elvers?! xD

  • Reply LenuRex Januar 23, 2013 at 14:31

    Ich selbst war bisher noch nicht auf der Fashion Week in Berlin, aber hab auch auf einigen Blogs dazu was gelesen. Schade, dass dieses Bild, welches du hier beschrieben hast, sich wirklich durch die Bloggerwelt so durchzieht. Dass das der eine dem anderen nichts gönnt, ist doch wirklich traurig. Vorallem, find ich, dass es doch bedeutend mehr Sinn macht, die Fashionblogger einzuladen, als irgendwelche Z-Promis. Letztere machen vielleicht mehr Schlagzeilen in den Medien aber im Endeffekt, sind die Blogger meist doch etwas interessierter an Fashion und haben was dieses Thema angeht auch ein größeren Publikum. Völlig klar, dass sie deshalb auch eingeladen werden. Ich wüsste gerne mal, ob auf der Fashion Week eigentlich auch Mode vorgestellt wurde, die tatsächlich im Alltag tragbar ist. Was ich sowohl von der diesjährigen, als auch von der im letzen Jahr gesehen habe, war es nämlich nicht.

  • Reply Christine Januar 23, 2013 at 16:29

    Ich bin kein Blogger, sondern ’nur‘ Leser, aber auch ich habe diese Diskussionen schon mitbekommen und konnte nur mühsam ein Lachen unterdrücken.

    Auf mich wirkt dieses Elite-Getue einfach nur dumm und unglaublich arrogant und abgehoben. Frei nach dem Motto: ihr dürft uns euer Geld in den Rachen werfen, aber wehe, einer von euch unqualifizierten Idioten wagt es, seine Meinung zu sagen.

    Für mich ein Grund mehr, auf Hochglanzmagazine etc. zu verzichten und lieber Sachen zu kaufen, die ich in meinen heiss geliebten Blogs sehe. Dann sind die Designer es selbst schuld, wenn ich ihre Sachen nie zu sehen bekomme und ihre Namen nicht kenne.

    Ihr Blogger solltet dieses dumme Gerede einfach ignorieren und euch im schlimmsten Fall eben andere Designer suchen, die eure Energie und die Werbung zu schätzen wissen. Es gibt genug unbekannte Designer und Labels, die nur darauf warten, entdeckt zu werden.

  • Reply Karsta Januar 23, 2013 at 16:39

    Wer macht denn im Endeffekt die Werbung, die dann bei den „kleinen Leuten“ ankommt? Bei denen, die dann kaufen? Niemand sonst als die Fashion Blogger. Wenn ihr nicht mehr kommt, wer denn dann?

  • Reply sophia Januar 25, 2013 at 18:51

    ich hatte den Bericht auch gesehen und das waren vor allem Leute (wie zum Beispiel Rolf Scheider), die eine Ausbildung oder ein Studium im Bereich Mode oder Maskenbild absolviert hatten…soweit ich mich erinnere ging es in der Kritik darum, dass Blogger eben keine Fachleute sind und die Arbeit der Designer nicht immer ganz richtig kommentieren / interpretieren können, was sie aber dennoch viel zu oft mit gefährlichem Halbwissen machen – jeder kann morgen aufwachen und sich „Fashionblogger“ nennen, deshalb ist er noch lange kein Experte über Stoffe, Schnitte, Farben etc.
    Und das ist das was viele aus diesem Bereich stört.

    • Reply Jana Januar 26, 2013 at 16:20

      ich seh das wahrscheinlich einfach ein bisschen locker. Was soll „gefährliches Halbwissen“ in der Bekleidungsindustrie anrichten? Wir reden hier von Mode… Vieles ist meiner Meinung nach Wichtigmacherei und ich persönlich kann Modetrends einfach nicht mit wirklich wichtigen Themen ind er Gesellschaft, wie Menschenrechte, politische Themen etc gleichsetzen. DA ist Halbwissen gefährlich. Aber in der Mode?…

  • Reply sophia Januar 25, 2013 at 18:56

    Edit:
    Blogleser sind meist auch zu jung um sie als potentielle Kunden der Designer anzusehen, mit kleinem Schüler/Studentengeldbeutel kauft man eben günstiger bei den großen Ketten…

  • Reply Octobergirl Februar 1, 2013 at 02:50

    Mal mit irgend jemand berühmtes verheiratet gewesen zu sein,rechtfertigt meiner Meinung nach auch keine Promi Status.Was hat den eine Frau Ochsenknecht künstlerisch schon geleistet?Es ist vielleicht einfach die Angst,von Leuten verdrängt zu werden,die mehr Ahnung aber weniger Geltungsdrang haben.

  • Leave a Reply